Der Hellbrunner Zoo - In einem Tag durch alle Kontinente

29. April 2005, 09:06
posten

Der Tierpark Hellbrunn bietet genau die richtigen Möglichkeiten die ersten Sonnenstrahlen in diesem Frühling zu genießen.

Der Zoo ist nach Kontinenten eingeteilt: Eurasien, Afrika, Amerika und Australien. Die verschiedensten Tiere aus diesen Teilen der Welt können Besucher in artgerecht angelegten Gehegen beobachten. Es braucht allerdings so manches Mal ein geübtes Auge um die Tiere in ihrem Zuhause zu erspähen.

Ein Spaziergang durch die Parkanlage Hellbrunn ist der ideale Beginn des Zoobesuchs. Vom seitlichen Eingang des Tierparks gelangt der Besucher nach Eurasien. An Steinböcken, Bären und den anderen „Eurasiern“ vorbei führt mich der Weg zum Haupteingang. Informationstafeln geben Auskunft über den weiteren Verlauf unserer Weltreise und informieren die Besucher über die Besonderheiten des Zoos. Der gemütliche Gastgarten des SB- Restaurants im Eingangsbereich lädt zum Verweilen ein, doch es warten die anderen Kontinente darauf entdeckt zu werden.

Ein von außen unscheinbar aussehendes Terrarium weckt die Neugier der Zoobesucher. Der begehbare Mini-Dschungel empfängt mich mit drückend schwüler Luft, die das Fotografieren unmöglich macht. Das große Schild am Eingang ist von der Familie neben mir übersehen worden, und so füttern die Kinder begeistert die kleinen Äffchen, welche ohne Scheu die Erdbeeren gerne annehmen. Der Leguan und die Schildkröte scheinen vom Trubel unbeeindruckt und genießen das Leben unter ihren Wärmelampen.

Nachwuchs im Zoo

Wieder an der frischen Luft wird auf eine ganz besondere Attraktion aufmerksam gemacht. Sieben Geparden haben im letzten Herbst das Licht der Welt erblickt und sind nun im 4000 Quadratmeter großen Freigehege zu bewundern, doch ergeht es mir wie bei den Wölfen und mir bleibt der Anblick der kleinen Katzen verwehrt. Berühmt ist der Zoo Salzburg auch für die Fütterung in der Gepardenanlage. Ein rund 60 km/h schneller Beutesimulator zieht bei der Fütterung das Fleisch quer durch das Gehege der Geparden. Nicht weniger beeindruckend sind auch die anderen Raubtiere wie Tiger, Löwe, Luchs, Puma und Schneeleopard, die mit ihrer Schönheit und Größe imponieren.

Das Zentrum des Afrikateils ist die Savannenanlage mit Nashörnern, Zebras und Antilopen. Im Vogelpark können die Besucher Pelikane, Kraniche und Flamingos beobachten. Vor allem in diesem Teil des Tierparks erweist sich ein Fernglas als sehr nützlich. Sowohl Vogelpark als auch Savannenanlage sind so weitläufig angelegt, dass die Tiere mit freiem Auge nur schwer zu beobachten sind.

Im hintersten und kleinsten Teil des Zoo sind die Exoten aus Australien untergebracht. Kängurus und kamerascheue Emus, die immer wieder versuchen mein Kameraobjektiv mit ihren Schnäbeln zu erwischen, bringen mich zum längeren Verweilen.

Zoobesuch mal anders

Wie auch im letzten Jahr plant der Zoo im Sommer seine Pforten bis in die späten Abendstunden zu öffnen und so den Besuchern die Möglichkeit zu bieten auch nachtaktive und scheue Tiere in ihren Lebensräumen zu beobachten. Genaue Öffnungszeiten werden laut Pressestelle des Tierparks in den nächsten Wochen veröffentlicht.

Zurück im Gastgarten erlebe ich ein faszinierendes Ereignis. Einer der Gänsegeier, die frei in der Felswand über dem Restaurant leben, hat den Aufwind versäumt. Geduldig wartet er nun auf einer Mauer und lässt sich bereitwillig aus wenigen Metern Entfernung von den Zoobesuchern unter die Lupe nehmen. Den Kopf in den Nacken gelegt genieße ich die letzten Sonnenstrahlen und die Aussicht Richtung Untersberg. Einen Frühlingstag in Hellbrunn zu verbringen wird großen und kleinen Tierfreunden eine bleibende Erinnerung hinterlassen. Durch den nahen Kontakt zu gefährdeten Arten wird diese Erinnerung vielleicht auch einen Beitrag zum Schutz dieser einzigartigen Tiere leisten können.

Dom
Dieser Beitrag wurde von Studierenden der Universität Salzburg in der Lehrredaktion Online Journalismus erstellt.

Nähere Informationen zum Salzburger Zoo.
  • Der scheue Nachwuchs bei den Geparden sucht noch nach neuen Paten.
    zoo salzburg

    Der scheue Nachwuchs bei den Geparden sucht noch nach neuen Paten.

  • Ungewöhnliche Einblicke in das Leben der Fischotter bietet das Gehege mit Becken in Hellbrunn.
    zoo salzburg

    Ungewöhnliche Einblicke in das Leben der Fischotter bietet das Gehege mit Becken in Hellbrunn.

  • Die weitläufige Savannenanlage bietet den Tieren ein artgerechtes Zuhause.
    dom

    Die weitläufige Savannenanlage bietet den Tieren ein artgerechtes Zuhause.

Share if you care.