Lungauer Schmäh auf der Mehrlhütte

18. Mai 2005, 13:34
posten

Die Mehrlhütte im Salzburger Lungau ist nicht nur ein Tipp für Naturliebhaber, Sportler und Feinschmecker. Der Hüttenwirt hat auch für Humorbedürftige immer einen Schmäh auf Lager.

Fernab von touristischen Vergnügungs-Hochburgen à la Obertauern bietet der südlichste der fünf Salzburger Gaue, der Lungau, Erholung mit fast märchenhaftem Charme. Im Dreiländereck Salzburg-Kärnten-Steiermark steht in Schönfeld auf 1720 Metern Seehöhe die Dr. Josef-Mehrl-Hütte.

Von Nilpferden und Postboten

Wider Erwarten trifft der Autor beim Eintreten in die Stube weder einen vergreisten Hüttenwirt in Lederhosen, noch eine Sennerin im Dirndlkleid an. Die gemütliche Stube ist gerammelt voll mit Kindern, der Hüttenwirt wälzt sich am Boden und versucht verzweifelt, ein Nilpferd nachzuahmen. Ungewöhnlich? Das ist die Mehrlhütte allemal. Die Kinder tränen schon vor Lachen, bis schließlich ein Mädchen errät, welches Tier gemeint ist. Hannes Heiss, der Wirt der sich am Boden wälzt, stammt aus dem nahegelegenen Thomatal. Seit er die Hütte vor eineinhalb Jahren übernommen hat, ist ein frischer Wind in die mittlerweile 70 Jahre alten Holzwände gekehrt. Der 36-Jährige kennt jeden Gast beim Vornamen, serviert das Mittagessen nie ohne einer Extraportion "Schmäh", setzt sich abends zu den Gästen oder spielt mit deren Kindern. Zwischendurch begibt er sich mit seinen Gästen auf Schitouren oder erklärt der fünfjährigen Pia aus Hamburg österreichischen Dialekt. "Bei uns haßt des nit ‚Postbote' sondan Postla", sagt er mit seinem Lungauer Akzent als das gelbe Postauto die kurvige Strasse herauffährt. Guido Dscharnutter, der "Postbote", setzt sich zum Hüttenwirt und zu den Hamburger Gästen an den Tisch. "Ich bin einer der wenigen grenzüberschreitenden Postler in Österreich", erklärt er stolz. "Eigentlich bin ich für den Bezirk Gmünd in Kärnten zuständig. Aber weil Schönfeld so abgeschieden liegt, fahr ich über die Grenze nach Salzburg und bring ihnen ihre Post."

Die Mehrlhütte bietet Platz für 50 Gäste, die für wenig Geld doch ein gewisser Komfort erwartet. Es gibt Doppelzimmer und Lager, die Toiletten und Duschen befinden sich im Gang und sind erst kürzlich renoviert worden. "Es ist mir wichtig, dass die Zimmer trotz der einfachen Ausstattung sauber sind", so der Hüttenwirt, "den Gästen soll nicht grausen, wenn sie in die Dusche steigen. Sie sollen sich hier wohl fühlen."

Die Natur genießen

Das schneesichere Schönfeld ist im Winter besonders bei Tourengehern und Langläufern beliebt, die die Ruhe und Idylle der Nockberge genießen. Wer etwas neues ausprobieren möchte, kann sich auf der Hütte Schneeschuhe ausborgen, und damit den 2336 Meter hohen Königsstuhl besteigen. Ein besonderes Erlebnis - nicht nur für Kinder - sind die Fahrten mit den Schlittenhunden, die im Winter regelmäßig angeboten werden. Oder der steile Hang hinter der Hütte, der sich bestens zum Schlittenfahren eignet. Im Sommer stehen Wanderern und Mountainbikern alle Türen offen, auch für Motorradfahrer ist die Mehrlhütte ein beliebtes Ausflugsziel.

Ihren guten Ruf verdankt die Mehrlhütte nicht zuletzt ihrer bodenständigen Küche. Egal ob Lungauer Kasnockn, Kaiserschmarrn oder Fritattensuppe, alles ist hausgemacht: und das schmeckt man. Auch das reichhaltige Frühstück versetzt so manchen Gast ins Staunen, und die Kinder machen große Augen wenn sie am Ostersonntag kleine Schokoladehasen zwischen dem Müsli finden. Bei so viel Gastfreundlichkeit darf es einen nicht wundern, wenn die Gäste sich in ihrem Urlaub freiwillig anbieten, die Motorsäge zu reparieren oder Holz zu hacken. Der Hüttenwirt freut sich über das volle Haus, "viel mehr Tourismus würde der Region aber nicht gut tun", so Heiss. "Unser Kapital sind schließlich die ruhige Lage und die persönliche Atmosphäre." (mak)

Dieser Beitrag wurde von Studierenden der Universität Salzburg in der Lehrredaktion Online Journalismus erstellt.

Nähere Informationen zur Mehrlhütte
  • Die Frühlingssonne lädt zum Verweilen auf der Terasse ein.
    mak

    Die Frühlingssonne lädt zum Verweilen auf der Terasse ein.

  • Die Mehrlhütte ist eine der ungefähr 2000 Hütten, die der Österreichische Alpenverein verwaltet.
    mak

    Die Mehrlhütte ist eine der ungefähr 2000 Hütten, die der Österreichische Alpenverein verwaltet.

  • Nach einer langen Wanderung kann man die urige Atmosphäre der Hütte genießen.
    mak

    Nach einer langen Wanderung kann man die urige Atmosphäre der Hütte genießen.

Share if you care.