"Achtung Kamera": Chaos Computer Club Wien mit Aktion "Camdome"

22. April 2005, 15:45
120 Postings

"Überwachen wir Sie?": Überwachungskameras in Wiener U-Bahn-Zügen sollen thematisiert werden

Die Hacker vom CCC Wien thematisieren Überwachungskameras in Wiener U-Bahn-Zügen in der Aufklärungsaktion "Camdome". Am Dienstag Morgen haben die Aktivisten des CCC Wien Informationsblätter zum Thema in U-Bahn Waggons aufgelegt und an die Decke der Waggons so genannte "Camdomes" geklebt, um die Fährgäste für die Pläne der Wiener Linien und des Innenministeriums zu sensibilisieren, heißt es in einer Aussendung.

"Gilt hier die Unschuldsvermutung?"

Das Herzstück der Aktion sind sogenannte "Camdomes". Mit Aufdrucken wie "Gilt hier die Unschuldsvermutung?" und "Überwachen wir Sie?" zieren die kleinen Kartonschachteln nun die Decken vieler Wiener U-Bahn-Züge. In den wenigen Zügen, in denen bereits Kameras installiert wurden, wurden die "Kameraverhüterlis" über die Kameras gestülpt.

Der Hintergrund

Die Wiener Linen planen in Kooperation mit dem Innenministerium die Installation von Überwachungskameras in den Wiener U-Bahn-Zügen. Im Gegensatz zu den Kameras in den Stationen sollen die neuen Kameras jedoch nicht der Überwachung in Echtzeit dienen, um in einem Notfall sofort eingreifen zu können, sondern würden die Videos werden aufgezeichnet.

"Empfindlicher Eingriff in die Bürgerrechte"

Dazu Clifford Wolf, Pressesprecher des CCC Wien: "Der Nutzen von Videoüberwachung als Schutz vor Übergriffen und Vandalismus ist quasi nicht vorhanden. Kameras schützen niemanden: Sie sind nicht in der Lage, ins Geschehen einzugreifen und Straftaten zu verhindern. Gleichzeitig stellen die Kameras aber einen empfindlichen Eingriff in die Bürgerrechte aller Fahrgäste dar. Hier geht es nicht um mehr Sicherheit, sondern um den vielzitierten "gläsernen Bürger".

Nicht als Kameras zu erkennen

Darüber hinaus seien die Kameramodelle, die für die Überwachung der U-Bahn-Züge vorgesehen sind, nicht offensichtlich als Kameras zu erkennen. Von vielen Fahrgästen werden die schwarzen Halbkugeln an der Decke der Wagons zum Beispiel für Notfallbeleuchtungen gehalten.

"Wenn Kameras notwendig sind - wie Beispielsweise auf Bahnsteigen - dann müssen sie auch als solche erkennbar sein. Wenn die Wiener Linien offenbar das Gefühl haben, die Kameras verstecken zu müssen, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass selbst die Betreiber des Wiener U-Bahn-Netzes bereits erkannt haben, dass die die Installation der Kameras nicht richtig ist.", so Wolf. (red)

Mehr Informationen zur Aktion: camdome.org
  • Installierte Camdomes
    foto: ccc wien

    Installierte Camdomes

  • Artikelbild
    foto: ccc wien
  • Infobroschüren
    foto: ccc wien

    Infobroschüren

  • Kameras in U-Bahn-Waggons
    foto: ccc wien

    Kameras in U-Bahn-Waggons

Share if you care.