Winter meldete sich zurück

10. April 2005, 21:28
4 Postings

Kettenpflicht in Teilen Österreichs - Verkehrschaos in Vorarlberg - Schnee und Temperatursturz auf Mallorca erwartet

Wien/Madrid - Mit teils heftigen Schneefällen kehrte am Samstag der Winter in Teilen Österreichs zurück. Betroffen waren nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale vor allem Autofahrer in Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten. Zu Unfällen kam es nicht.

Bereits in der Nacht auf Samstag hatten erste Schneefälle in Tirol eingesetzt, die Brennerautobahn (A13) war zwischen Matrei und dem Brennerpass schneebedeckt. Auch in Salzburg schneite es laut ÖAMTC so heftig, dass die Tauernautobahn (A10) im Lungau nur mit Winterausrüstung zu befahren war.

In Kärnten wurde Kettenpflicht über die Turracher Höhe (B95), den Wurzenpass (B109) und den Plöckenpass (B110) verhängt. Auch auf der B99 mussten Autofahrer für Fahrten über den Katschberg (Kärnten) und den Radstädter Tauern (Salzburg) Ketten anlegen.

Bödele-Landesstraße in Vorarlberg gesperrt

Am Samstag Abend sorgte der Neuschnee in Vorarlberg für erhebliche Probleme. Auf einigen Bundes- und Landesstraßen musste Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge verhängt werden. Besonders betroffen war das Bödele oberhalb von Dornbirn, berichtet der ARBÖ.

Verkehrschaos

Wenige Zentimeter sorgen auf der L48, Bödele Straße, für ein erhebliches Verkehrschaos. Gegen 17:30 Uhr wurde von den Behörden Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge und Winterreifenpflicht für Pkw verhängt. Zahlreiche Pkw-Lenker dürften aber bereits auf Sommerreifen umgesteckt haben. Daher blieben zahlreiche Fahrzeuge auf der Strecke zwischen Watzenegg und dem Bödele hängen. Insgesamt dürften laut Gendarmerie rund 50 Fahrzeuge steckengeblieben sein. Im Zuge der Bergungs- und Räumungsarbeiten musste die L48 in beiden Richtungen gesperrt werden.

Schnee auf Mallorca erwartet

Mit heftigen Schneefällen und einem Temperatursturz um bis zu zehn Grad hat sich auch in Spanien der Winter zurückgemeldet. Im Norden des Landes waren am Samstag mehrere Pässe gesperrt oder nur mit Ketten befahrbar, wie der Rundfunk berichtete. Am stärksten traf der Wetterumschwung die Regionen Asturien, Kantabrien und das Baskenland. Dort sanken die Temperaturen in der Nacht mancherorts fast auf den Gefrierpunkt. Die Meteorologen sagten auch für die Ferieninsel Mallorca Schneefälle unter 600 Meter voraus. Vom Montag an soll es jedoch in ganz Spanien wieder wärmer werden. (APA/dpa)

  • Mit Schirmen gegen heftige Windböen und Schneefall

    Mit Schirmen gegen heftige Windböen und Schneefall

Share if you care.