ÖBB: Ruth Drexel ist neues Testimonial der Personenverkehr-Kampagne

11. Mai 2005, 22:44
5 Postings

"Ganz Österreich um 7 Euro!" - ÖBB, JWT Wien und maxxx communications starten Marketing-Kampagne für Senioren

Am 31. März fiel am Hauptbahnhof Innsbruck die Klappe für den neuen TV-Spot der ÖBB-Personenverkehr AG. Die bayrische Schauspielerin und Regisseurin Ruth Drexel, unter anderem bekannt als Fernseh-Mutter des "Bullen von Tölz", spielt darin die Hauptrolle. Der Spot bewirbt eine neue Marketing-Aktion für Seniorinnen und Senioren: Von 9. April bis 26. Juni können BesitzerInnen einer "VORTEILScard Senior" von Samstag bis Sonntag um 12.00 Uhr um nur 7 Euro durch ganz Österreich reisen.

"Frau Drexel hatte in ihrer langen Karriere nach eigenen Aussagen erst einen einzigen Werbeauftritt," betont ÖBB Personenverkehr-Vorstand DI Stefan Wehinger. "Wir haben uns aus mehreren Gründen darum bemüht, sie als Testimonial zu gewinnen: Sie ist begeisterte Bahnfahrerin, verfügt über ausgezeichnete Bekanntheits- und Beliebtheitswerte in Österreich - auch bei der für uns wichtigen Zielgruppe der SeniorInnen - und ist darüber hinaus Garantin dafür, dass die Intention dieses Spezial-Angebots ganz nach unseren Vorstellungen vermittelt wird. Wir wollen mit Charme und Humor um jung gebliebene, mobile SeniorInnen werben. Das Unternehmen ÖBB soll sich dabei erfrischend witzig präsentieren. Es freut uns sehr, dass wir Frau Drexel mit unserer Marketing-Idee überzeugen konnten und sie uns als Testimonial im Fernseh-, Hörfunk- und Printbereich zur Verfügung steht."

Scheinbare Verwirrung am Fahrkartenschalter

Der 25 Sekunden-Spot zeigt Drexel als zielstrebige Dame an einem Bahnschalter. Noch bevor sie der Schalterbeamte nach ihrem Wunsch fragen kann, sprudeln aus Bahnkundin Drexels Mund unzählige Fahrziele in ganz Österreich.

Nach einem kurzen Moment der Verwirrung lächelt der Schalterbeamter verständig, die Auflösung des scheinbar merkwürdigen Begehrens wird klar: ÖBB-Kundin Drexel legt energisch ihre "VORTEILScard Senior" vor - und der Schalterbeamte nennt ihr den Preis, um den zu all diesen Orten reisen kann: 7 Euro. Parallel wird aus dem OFF der Text "Ganz Österreich um 7 Euro mit der VORTEILScard Senior." eingeblendet.

Im Reminder zum Spot sieht man einen Mann in den besten Jahren in einem Zugabteil sitzen. Er soll - mit seriösem Auftreten und gepflegtem Äußeren - einen "Charmeur der alten Schule" verkörpern. Die gesellige Frau Drexel setzt sich neben ihn und lässt in bestem Bayrisch verlauten "Mindestens 45 Prozent spoad ma mit dera Vorteilscard für uns junge Leut’." Bahnkundin Drexel möchte ihre Freude teilen, ihr Vis-à-vis reagiert betont gelassen, die Reise geht los. Aus dem Off erscheint der Text "Jetzt um 7 Euro durch Österreich reisen. Bahn wirkt."

Spot am 11. April zu sehen

Der Spot läuft ab 11. April im ORF und in den Österreich-Werbefenstern der privaten TV-Anstalten. Er ist auf allen Sendeplätzen gebucht, die starke Reichweiten bei Senioren haben, das sind insbesondere die Werbeblöcke vor und nach Talkshows und Unterhaltungsmagazinen am Nachmittag bzw. frühen Abend, sowie den Regional-Nachrichten um 19.00 Uhr und der ZIB 1.

Parallel zum TV-Spot gibt über den gesamten Kampagnenzeitraum hinweg Print-Sujets mit Ruth Drexel in österreichischen Tageszeitungen, Magazinen und Zielgruppen-Medien. Der auf den TV-Spot abgestimmte Hörfunk-Spot geht auf allen Regionalsendern des ORF sowie auf ausgewählten Privat-Radiostationen on air. (red)

Credits Konzeption & Umsetzung: JWT Wien Werbeagentur GmbH / maxxx communications | Kundenberatung: Ci&M, Hochegger|Com | Produktion: Neue Sentimental Werbefilm GmbH / Wien | Regie: Christopher Schier | Kamera: Sebastian Pfaffenbichler | Darsteller: Ruth Drexel, Max Hoffmann (Schalterbeamter) | Dieter Assmann (Fahrgast im Zug)

  • Ruth Drexel beim Dreh in Innsbruck
    foto: öbb/mike ranz

    Ruth Drexel beim Dreh in Innsbruck

  • Artikelbild
    foto: öbb/mike ranz
  • Ruth Drexel und Personenverkehr-Vorstand Stefan Wehinger
    foto: öbb/mike ranz

    Ruth Drexel und Personenverkehr-Vorstand Stefan Wehinger

Share if you care.