Exotic & International Supermarket

21. April 2005, 09:04
14 Postings

Wenn das Fernweh wieder einmal nagt, verspricht ein Besuch im Asia-Shop "Deshi" in Wien-Meidling kulinarische Linderung. Ist was für hartgesottene Abenteurer!

Frischer Ingwer und Kokosmilch gehören inzwischen zur Grundausstattung jedes halbwegs ernst zu nehmenden Supermarkts. Auch die Sortiment-Strategen von Billa und Spar haben schließlich ihren Jamie Oliver gelesen. Wer tiefer in die Aromatik ferner Paradiese eintauchen will, dem bleibt die Expedition zum Asia-Shop nicht erspart. Dort konnte man schon bisher Dinge entdecken, deren Essbarkeit sich nur dem Kosmopoliten erschließt - oder jenen Gastarbeitern, denen Palmöl und Yam, Bittergurke und Linsenmehl nun einmal kulinarische Basics sind.

Vor Kurzem hat mit dem "Deshi Exotic & International Supermarket" auf der Schönbrunnerstraße 223 ein Asia-Shop der Superlative aufgesperrt. Das Rückgrat des Lokals bildet eine Reihe mächtiger Gefriertruhen, in denen neben Surimi- Packerln, chinesischen Teigwaren und (leider chronisch schadstoffbelasteten) Zuchtgarnelen ein paar echte Entdeckungen warten. Ziegenfleisch aus Frankreich (€ 5,99 / kg) etwa wird man in Rest- Österreich wohl vergeblich suchen, dabei ist es nicht nur extrem gesund (weil Ziegen zur Massentierhaltung ungeeignet sind), sein kräftiger Geschmack prädestiniert es geradezu für Curries und ihre karibischen Abwandlungen, die Colombos.

Abenteuerliche Auswahl an Fischen

Wirklich abenteuerlich ist die Auswahl an bengalischen Meeres- und Süßwasserfischen, die meist im Ganzen in den Tiefen der Truhen schlummern. Mohammed Rokib, der Betreiber des Supermarkts, kommt selbst aus Bangladesch und hat sein Angebot entsprechend zentriert. Den kulinarisch halbgebildeten Mitteleuropäer lassen die meisten Arten freilich in einem Zustand völliger Ratlosigkeit. Einzig der riesige Red Snapper (€ 4,50 / kg), die Thomson-Makrele (€ 2,90 / kg) und die "Nigerian Crab" (€ 5,99 / kg) wecken gastronomische Erinnerungen. Doch die Verkäufer bemühen sich, Wissenslücken zu schließen. Herzige, blockgefrorene Babyfische etwa heißen Keski (€ 1,50 je 300 g) und werden mit Zwiebeln, Knoblauch und Currygewürzen sautiert. Der mächtige Rohu (€ 3,40 / kg) gilt als feinster Süßwasserfisch Bangladeschs, liegt in halbmetergroßen Exemplaren bereit und ist sowohl gegrillt als auch als Curry ein Genuss. Besonders hübsch ist der Rani mit seinem schwarz-gelb geflammten Körper (€ 3,50 je 300 g), den Verzehr empfiehlt Herr Rokib jedoch nur ausgewiesenen Kennern: "Der riecht sehr stark."

Abseits der Kühlkette gibt es eine Wand voller Gewürze, grell gefärbten Rosensirup aus Pakistan, Jamaican Jerk Sauce (€ 2,50), roten Naturreis aus Thailand (€ 2,10), köstliche tropische Früchte im besten Reifezustand und hunderte weitere Lebensmittel, von denen man meist nicht weiß, wie sie korrekt genossen werden. Bei den Curd Chilies aus Sri Lanka ("getrocknete Chilis eingelegt in Dickmilch", € 0,99) ist selbst Rokib nicht sicher: "Ich glaube, das ist scharf." (corti/Der Standard/rondo/08/04/2005)

Deshi, Schönbrunnerstr. 223, 1120 Wien,
Mo-Fr 10.00-19.30 Uhr, Sa 10.00-18.30 Uhr,
Tel.: 01 / 810 05 93
  • Artikelbild
    foto: standard/urban
Share if you care.