Vatikan bestreitet Treffen zwischen Papst und Missbrauchsopfer

13. November 2017, 11:44
2 Postings

Nach Skandal um angeblichen Ministrantenmissbrauchs in vatikanischem Vorseminar

Rom/Vatikanstadt – Papst-Sprecher Greg Burke hat am Montag dementiert, dass der Papst ein Missbrauchsopfer empfangen habe. Dabei sollte es sich um einen Ex-Ministranten in einem polnischen Seminar handeln. Per Twitter dementierte Burke auch, dass der Papst Zeugen in diesem Zusammenhang getroffen habe.

Die Aussage des Papst-Sprechers auf Twitter.

Vorwurf: Ministranten missbraucht

Ein ehemaliger polnischer Ministrant sorgt in Italien seit dem Wochenende für Aufsehen mit dem Vorwurf, in einem Vorseminar im Vatikan von einem Seminaristen, der inzwischen Priester geworden ist, missbraucht worden zu sein. Dieser habe auch einen weiteren Ministranten missbraucht, berichtete der Pole, der zum Zeitpunkt des ersten mutmaßlichen Missbrauchs 13 Jahre alt war.

In einem TV-Interview mit dem von der TV-Gruppe Mediaset ausgestrahlten TV Programm "Le Iene" erklärte der Pole Kamil Tadeusz Jarzembowski, dass er seinem spirituellen Pater über die Vorfälle berichtet habe. Es seien jedoch keine Maßnahmen ergriffen worden. Daraufhin wurde der Ministrant aus dem Vorseminar entfernt.

Die Vorwürfe des Ministranten sind auch in dem am Donnerstag erschienenen Buch des italienischen Enthüllungsjournalisten Gianluigi Nuzzi "Peccato originale" (Erbsünde) enthalten. In dem Buch befasst sich Nuzzi in seinem vom Verlag "Chiarelettere" veröffentlichten Buch mit mehreren noch offenen Rätseln im Vatikan. (APA, 13.11.2017)

Share if you care.