Edelweiß im Nationalrat: Blumig sprechen

Einserkastl12. November 2017, 18:44
131 Postings

Das Edelweiß, das bei der ersten Sitzung des Nationalrats in großer Dichte auftauchte, bietet mehrere Deutungsmöglichkeiten

Das Edelweiß ist drauf und dran, die Kornblume aus ihrem natürlichen Habitat, nämlich den Revers diverser Freiheitlicher, zu verdrängen. Wer es durch die Blume sagen will, wird allerdings immer Wege finden, dies zu erledigen – elegant oder weniger elegant.

Das Edelweiß, das bei der ersten Sitzung des Nationalrats in großer Dichte auftauchte, hat mehrere Deutungsmöglichkeiten. Die harmlosere – von Alpenvereinen bis Bundeswehr oder Bundesheer oder Trachtenmode – soll nicht unerwähnt bleiben. Da es sich bei den steilen Klippen, die einer Bergführung oder eines Gebirgseinsatzes bedürften, im Parlament maximal um jene der möglichen Erkenntnis handelt, fällt diese Interpretationsmöglichkeit eher weg.

Bleibt Tracht. Oder die antifaschistischen Edelweißpiraten. Oder Hitlers Gardedivision, die durch besonders brutale Kriegsverbrechen in die Geschichte einging. Da die Freiheitlichen als einzige Partei bei der Gedenkrede Christian Kerns zu den Novemberpogromen nicht zu klatschen gewillt waren, vertieft sich da die unschöne Optik – angesichts der Tatsache der beständigen Antisemitismus- oder sonstigen Einzelfälle von blauer Seite umso mehr.

Die Überraschung mag bei einer Partei, die von rechtesten Burschenschaftlern unterwandert ist, nicht wirklich groß sein. Hätte man sich eindeutig positionieren wollen, wäre eine Myriade weiterer Gewächse ohne zweideutige Vergangenheit zur Verfügung gestanden. (Julya Rabinowich, 12.11.2017)

Share if you care.