Leipzig will sich in Porto von den Bayern kurieren

31. Oktober 2017, 11:54
2 Postings

Nach zwei Niederlagen gegen Münchner – Real in London gegen Tottenham gefordert – ManCity will Siegesserie am Vesuv verlängern

Porto – Nach dem Aus im deutschen Fußball-Cup und der darauf folgenden Liga-Niederlage gegen den FC Bayern München will sich RB Leipzig mit dem Weiterkommen in der Champions League trösten. Im Auswärtsspiel beim FC Porto sind die Ostdeutschen am Mittwoch (20.45 Uhr/live ORF eins, ZDF) zumindest auf einen Punkt aus, um in ihrer Gruppe Platz zwei zu halten.

An der Tabellenspitze steht Besiktas Istanbul vor dem Heimspiel gegen Monaco vor dem Einzug ins Achtelfinale. Den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel peilt auch Manchester City bei Italiens Spitzenreiter SSC Napoli an. Die Süditaliener sind mit Blick auf ihrer Aufstiegschancen gefordert. Titelverteidiger Real Madrid gastiert bei Tottenham, der Sieger im Wembley-Stadion steht ebenfalls bereits in der K.o.-Phase. Liverpool könnte zu Hause gegen Maribor den nächsten Schritt dorthin machen.

Kein Unentschieden anpeilen

Die Leipziger zeigten sich trotz des Niederlagen-Doppels gegen die Bayern zuversichtlich, aus Porto Zählbares mitzunehmen. "Wenn wir da gewinnen, sieht es gut aus", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl vor dem Abflug nach Portugal. Einen Zähler trennen die beiden Teams nach drei Runden. In der Hafenstadt nicht mitwirken wird Stefan Ilsanker, der Mittelfeldmann laboriert weiter an einem angebrochenen Zeh. Marcel Sabitzer und Konrad Laimer stehen zur Verfügung. Auch der zuletzt angeschlagene Naby Keita dürfte dabei sein.

Auf ein Unentschieden wird Hasenhüttl sein angriffslustiges Team sicher nicht einstellen. Mit frischen Kräften soll der zweite Sieg im europäischen Rampenlicht her. "Wir haben eine riesige Chance, den Vorsprung weiter auszubauen. Das ist einfach das Ziel", betonte Stürmer Yussuf Poulsen. Das Hinspiel gegen Porto vor zwei Wochen gewann Leipzig mit 3:2. Die Deutschen spielen nach der Partie noch in Monaco und zu Hause gegen Besiktas, Porto noch in Istanbul und daheim gegen Monaco.

Dortmunds letzte Hoffnung

Liga-Rivale Dortmund hat den Einzug ins Achtelfinale bei jeweils sechs Zählern Rückstand auf Real und Tottenham praktisch verspielt. Die Chance darauf würde für die formschwache Borussia mit einem Heimerfolg über APOEL Nikosia zumindest noch am Leben bleiben. In London will indes Real den jüngsten Rückschlag in der Liga vergessen machen. Nach dem schlechtesten Saisonstart in der Primera Division seit fünf Jahren kam sogar Kritik an Cristiano Ronaldo auf. Der Superstar hält in La Liga erst bei einem Saisontreffer.

Reals Trainer Zinedine Zidane wollte nach dem 1:2 bei Girona von einem Mentalitätsproblem nichts hören. "Ich bin nicht besorgt über einen Mangel an Bereitschaft oder Enthusiasmus. Diese Ergebnisse können passieren, wir werden weiter hart arbeiten", betonte der Franzose. Bei Tottenham soll in der seit Anfang Oktober ausverkauften Partie Stürmerstar Harry Kane nach einer Oberschenkelverletzung-Blessur wieder mitwirken. Ohne Englands Teamstürmer verloren die Spurs zuletzt im Ligacup gegen West Ham und in der Liga gegen Manchester United. Das Hinspiel in Madrid endete 1:1.

Manchester City gastiert am Vesuv. Trainer Pep Guardiola stellte sich auf eine "sehr schwere" Aufgabe ein, die Siegesserie seines Teams aufrecht zu halten. 13 Pflichtspiele hat City aktuell in Folge gewonnen. Für Napoli bzw. sein Gegenüber Maurizio Sarri hat Guardiola stets nur höchstes Lob parat. "Wir brauchen noch einen Sieg für den Aufstieg. Das ist eine große Möglichkeit für uns, wir werden unser Bestes geben", kündigte der Spanier nichtsdestotrotz an.

Napoli unter Zugzwang

Napoli läuft Gefahr, Platz zwei in der Gruppe mit einer Niederlage aus den Augen zu verlieren. Schachtar Donezk hat mit sechs Punkten drei Zähler mehr auf dem Konto, die Ukrainer treffen Mittwoch in Charkiw auf das punktlose Schlusslicht Feyenoord Rotterdam. Donezk gastiert dann am 21. November in Neapel. Napoli-Trainer Sarri kündigte an, das Ziel Aufstieg trotz fehlender Kadertiefe keinesfalls fallen zu lassen – auch wenn in der Liga die Chance auf einen Titel höher sei. Es sei "natürlich", dass sich die Spieler auf jenen Bewerb konzentrieren, der mehr Aussicht auf Erfolg liefere.

Neben Tottenham und ManCity dürfen sich auch Chelsea und Manchester United (beide Dienstag im Einsatz) hervorragende Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale ausrechnen. Fünfter im Bunde könnte Liverpool sein. Nach dem 7:0 in Maribor empfangen die "Reds" die Slowenen zum Retourspiel an der Anfield Road und könnten Platz eins in ihrer Gruppe im Dreikampf mit Spartak Moskau und dem FC Sevilla festigen. Die Clubs der Premier League könnten insgesamt für eine Premiere in der Champions League sorgen: Fünf Achtelfinal-Teilnehmer hat bisher noch keine Nation gestellt. (APA, 31.10.2017)

  • Leipzig hat noch Chancen auf den Aufstieg ins CL-Achtelfinale.
    foto: reuters/hanschke

    Leipzig hat noch Chancen auf den Aufstieg ins CL-Achtelfinale.

Share if you care.