Solider Pöltl musste ein bisserl einstecken

Video31. Oktober 2017, 09:56
22 Postings

Wiener erlitt Cuts oberhalb und unterhalb eines Auges – Sechs Punkte und fünf Rebounds beim 99:85-Erfolg Torontos in Portland

Portland (Oregon)/Toronto – Die Toronto Raptors haben im vierten von sechs Auswärtsspielen in Serie in der National Basketball Association (NBA) den zweiten Sieg gefeiert. Sie setzten sich in der Nacht auf Dienstag (MEZ) bei den Portland Trail Blazers ungefährdet 99:85 durch. Die Kanadier machten bereits im zweiten Viertel (25:6) alles klar, führten zur Pause 54:35 und halten jetzt bei einer 4:2-Saisonbilanz.

Solider Pöltl

Der Wiener Jakob Pöltl verzeichnete einen soliden Auftritt mit sechs Punkten, fünf Rebounds und einem blockierten Wurf. DeMar DeRozan war mit 25 Zählern – 21 vor dem Seitenwechsel – der Topscorer der Kanadier, die auf den am linken Knie angeschlagenen Serge Ibaka verzichten mussten.

Jakob Pöltl blockt Damian Lillard!

Kratzer

Pöltl spielte in Portland mit einem Pflaster oberhalb des linken Auges, das ein am Vortag im Training erlittenes Cut zudeckte. "Ein Ellenbogen, aber nichts Schlimmes", hatte der 2,13 Meter große Center vor der Begegnung im Gespräch versichert. Der 22-Jährige wurde in Portland bereits Mitte des ersten Viertels erstmals eingewechselt und war letztlich 17:39 Minuten im Einsatz.

Blaues Auge

Ein Cut nun auch unterhalb des linken Auges nahm Pöltl als "Andenken" aus Oregon mit. "Es war wieder ein Ellenbogen, schon in der ersten Spielhälfte", ließ der Wiener wissen. "Das wird ein blaues Auge", konstatierte er. "Im Endeffekt war unsere gute Defensive im zweiten Viertel entscheidend", merkte der ÖBV-Center zum Spiel an. Den in dem Abschnitt auf sechs Punkten gehaltenen Blazers sei damit die Energie genommen worden. Seine eigene Leistung bezeichnete Pöltl wie auch jene zuvor bei den Lakers in Los Angeles als "okay". Er hoffe, dass er schon demnächst wieder "ein sehr gutes Spiel aufs Parkett bringen" werde.

nba kit
Die Highlights.

Zwischenspurt

Mit ihrem tollen Zwischenspurt vor der Pause hatten die Gäste aus Kanada das Moda Center in Portland rasch ruhig gestellt. Die Halle am Willamette River gilt grundsätzlich als eine der lautesten in der NBA. Die Raptors blieben nach dem Seitenwechsel auf dem Weg zum zweiten Erfolg hintereinander in der Fremde völlig ungefährdet. Kyle Lowry (19) und Lucas Nogueira (17) scorten neben DeRozan für die Sieger zweistellig. Bei den Gastgebern fungierte Damian Lillard (36) quasi als Alleinunterhalter in der Offensive.

Tournee

Erst Ende der Woche geht es für die Kanadier nach dann zwölf Tagen wieder in die Heimat zurück. Zuvor treffen die Raptors auswärts noch auf die Denver Nuggets (Nacht auf Donnerstag) und auf Utah Jazz (Nacht auf Samstag).

Offensivspektakel im Staples Center

Im Spitzenspiel der Western Conference fegten die Golden State Warriors auswärts mit 141:113 über die Los Angeles Clippers hinweg. Der Titelverteidiger rehabilitierte sich damit für die 107:115-Heimschlappe gegen die Detroit Pistons vom Vortag. Bei dem Offensivspektakel im Staples Center erzielte das Team aus Oakland in jedem Viertel zumindest 33 Punkte. Stephen Curry, der bei elf Versuchen sieben Mal aus der Distanz erfolgreich war, verbuchte 31 Zähler. (APA, 31.10.2017)

NBA vom Montag:

Portland Trail Blazers – Toronto Raptors (Pöltl) 85:99
Boston Celtics – San Antonio Spurs 108:94
Miami Heat – Minnesota Timberwolves 122:125 n.V.
New York Knicks – Denver Nuggets 116:110
Houston Rockets – Philadelphia 76ers 107:115
Memphis Grizzlies – Charlotte Hornets 99:104
New Orleans Pelicans – Orlando Magic 99:115
Utah Jazz – Dallas Mavericks 104:89
Los Angeles Clippers – Golden State Warriors 113:141

  • Jakob Pöltl von Damian Lillard umkurvt.
    foto: ap/ steve dykes

    Jakob Pöltl von Damian Lillard umkurvt.

  • Bei der Abwehrarbeit gegen Ed Davis.
    foto: ap/ steve dykes

    Bei der Abwehrarbeit gegen Ed Davis.

Share if you care.