Deutsche und italienische Urlauber bessern Nächtigungsstatistik auf

    30. Oktober 2017, 09:45
    4 Postings

    Von Mai bis September stiegen die Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresperiode um 2,7 Prozent

    Wien – Der heimische Sommertourismus bleibt auf Wachstumskurs und verdankt das vor allem Gästen aus Deutschland und Italien. Die Zahl der Nächtigungen stieg in den Monaten Mai bis September im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2,7 Prozent auf 67 Millionen Inländer-Nächtigungen legten dabei nur um 0,5 Prozent zu. Bei Deutschen (3,5 Prozent) und Italienern (3,1 Prozent) gab es überdurchschnittliche Zuwächse.

    Zurückgegangen sind die Übernachtungen von Gästen aus den Niederlanden (um 0,8 Prozent), aus der Schweiz und Liechtenstein (1,0 Prozent), Großbritannien (0,5 Prozent) oder auch Belgien (2,6 Prozent), teilte die Statistik Austria am Montag mit.

    Urlaube werden im Schnitt kürzer: Bei den Ankünften gab es eine größere Steigerung als bei den Übernachtungen, nämlich um 4,3 Prozent. Das war ein neuer Höchstwert. Die Zahl der ausländischen Österreich-Urlauber stieg um knapp sechs Prozent auf 14 Millionen an, jene der inländischen Gäste um 1,2 Prozent auf 6,9 Millionen.

    Rückgang im September

    Der September alleine brachte allerdings einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Nächtigungen verringerten sich um 0,6 Prozent auf 11 Millionen.

    Das Jahr 2017 hat damit bisher 121 Millionen Nächtigungen bzw. 35 Millionen Ankünfte gebracht, das bedeutet eine Zunahme bei den Übernachtungen von knapp über zwei Prozent und bei den Ankünften von 3,5 Prozent. (APA, 30.10.2017)

    • Deutsche und Italiener gehören derzeit zu den häufigsten Gästen in der heimischen Hotellerie.
      foto: apa_georg hochmuth

      Deutsche und Italiener gehören derzeit zu den häufigsten Gästen in der heimischen Hotellerie.

    Share if you care.