Deutscher Schauspiel-Verband reagiert auf den Weinstein-Skandal

    25. Oktober 2017, 11:49
    posten

    Verband will "an branchenpolitischen Mechanismen (..) arbeiten, damit sexuelle Belästigung, Missbrauch und Sexismus an Ihrem Arbeitsplatz ein no go werden"

    Berlin – Der deutsche Bundesverband Schauspiel wendet sich auf seiner Internetseite an Opfer sexueller Belästigung. Beim Unterpunkt "Unter der Gürtellinie" sind jetzt mehrere Anlaufstellen aufgelistet, an die sich Betroffene im Fall einer Belästigung wenden können, teilte ein Sprecher mit. Damit reagiert der Verband auf die öffentliche Debatte um sexuelle Übergriffe in der Filmbranche.

    Zudem bestehe die Möglichkeit, anonym den eigenen Fall zu schildern und auch persönliche Gespräche zu führen, sollte dies von Opfern sexueller Belästigung gewünscht werden. Laut den Angaben auf der Webseite will der Bundesverband anonym gesammelte Vorfälle auswerten und mit anderen "an branchenpolitischen Mechanismen (..) arbeiten, damit sexuelle Belästigung, Missbrauch und Sexismus an Ihrem Arbeitsplatz ein no go werden".

    Der Bundesverband Casting (BVC) teilte am Dienstag mit, dass sexuelle Übergriffe ein trauriger Bestandteil des täglichen Lebens sind. Auch der BVC will dieses Thema nun offensiver ansprechen. "Wir, die Mitglieder des BVC, Frauen wie Männer, stehen zur Verfügung für Gespräche, für den Austausch, der jetzt so dringend erforderlich ist", heißt es in einer Mitteilung. Der Skandal um Vorwürfe gegen den Produzenten Harvey Weinstein beschäftigt seit Wochen Hollywood. Weinstein selbst bestreitet, Frauen zum Sex gezwungen zu haben. (APA, 25.10.2017)

    Share if you care.