Wiener Sichtweisen auf Ratten und andere Tiere

    25. Oktober 2017, 10:51
    1 Posting

    Dokumentensammlung als Sittenbild: Thomas Hofmann präsentiert "Altwiener Tiergeschichten"

    Wien – Die Wiener und ihre Tiere: In seinem neuen Buch "Altwiener Tiergeschichten" stellt der Geologe und Buchautor Thomas Hofmann eine Reihe an Zeitungsberichten zusammen, die die Sicht auf die städtischen Mitbewohner im Zeitraum von 1868 bis 1944 illustrieren.

    Mit den Büchern "Wo die Wiener Mammuts grasten" und "Haie, Goethe und die Gurken" zeichnete Hofmann jeweils mit Ko-Autor Mathias Harzhauser vom Naturhistorischen Museum (NHM) Bilder aus der Wiener Vergangenheit durch eine humorvoll-naturwissenschaftlich gefärbte Brille. Nun begibt sich der Wissenschafter alleine auf die Spur von Hund und Katz, von weniger häufigen exotischen Tieren oder von als besonders lästig empfundenen.

    Ausrottungskampagnen

    Dazu gehören nicht zuletzt die zahlreichen Ratten, die die Stadt seit Jahrhunderten unterwandern. Wie man in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegen die großteils ungeliebten Tiere vorging, beschreiben zwei Artikel zu bevorstehenden "Großkampftagen" gegen die Wiener Ratten in den Jahren 1927 und 1941.

    Die beiden Beiträge könnten kaum unterschiedlicher angelegt sein und zeigen in einer Miniatur, wie sehr sich die Gesellschaft und damit die Diktion in dieser kurzen Zeit verändert hat. Während im ersten Beitrag aus dem 1920er Jahren noch das Lamento über die Vorbereitungen der Aktion durch die Stadt Wien dominiert, ist der Beitrag aus der Nazi-Zeit eher eine Jubelrede auf die bevorstehende "Vernichtungsschlacht" im "Reichsgau Wien".


    Als besonders zeitlose Artikelgattung entpuppen sich Berichte über den Tiergarten Schönbrunn. So findet sich etwa ein Artikel zum 1927 begangenen 175-Jahr-Jubiläum des Zoos oder ein Beitrag anlässlich der Ankunft von "Hans, dem Flußperd" anno 1909. Wie der Tiergarten selbst, erfreuen sich auch Berichte darüber bis heute ungebrochener Aufmerksamkeit.

    Im Gegensatz zu seinen vorigen Publikationen, wo verschiedenste historische Beiträge sowie frühere und aktuelle wissenschaftliche Sichtweisen verdichtet und auf witzig Weise zusammengeführt wurden, reiht Hofmann als Herausgeber thematisch geblockt mehr als 70 Essays, Artikel, Leserbriefe oder auch im Amtsblatt der Wiener Zeitung veröffentlichte Verordnungen aneinander. Mittwoch Abend wird das Buch im NHM präsentiert. (APA, red, 25. 10. 2017)

    • Thomas Hofmann: "Altwiener Tiergeschichten", Erhard Löcker Verlag, 277 Seiten, 22 Euro
      foto: löcker

      Thomas Hofmann: "Altwiener Tiergeschichten", Erhard Löcker Verlag, 277 Seiten, 22 Euro

    Share if you care.