Trump: Ende des IS-Kalifats ist in Sicht

    21. Oktober 2017, 22:33
    79 Postings

    "Bereits im Wahlkampf versprochen, den IS zu schlagen"

    Washington – US-Präsident Donald Trump hat die Befreiung der einstigen syrischen IS-Hochburg Raqqa als "bedeutenden Durchbruch" im weltweiten Kampf der Vereinigten Staaten gegen die Terrormiliz gewürdigt. "Mit der Befreiung der (selbst erklärten) Hauptstadt des IS und der großen Mehrheit seines Territoriums ist das Ende des IS-Kalifats in Sicht", hieß es in einer am Samstag veröffentlichten Erklärung Trumps.

    Das von den USA gestützte Militärbündnis Freie Demokratische Kräfte (SDF) hatte am Freitag offiziell mitgeteilt, dass es die Kontrolle über die gesamte Stadt gewonnen habe. Trump kündigte nun den baldigen Übergang in eine neue Phase an. Dabei werde es um die Unterstützung örtlicher Sicherheitskräfte, die Deeskalierung der Gewalt in Syrien und die Förderung von Bedingungen für einen dauerhaften Frieden gehen, "damit die Terroristen unsere kollektive Sicherheit nicht erneut bedrohen können".

    Diplomatische Verhandlungen unterstützen

    "Zusammen mit unseren Verbündeten und Partnern werden wir diplomatische Verhandlungen unterstützen, die die Gewalt beenden, Flüchtlingen eine sichere Heimkehr ermöglichen und einen politischen Übergang ergeben, der den Willen des syrischen Volkes respektiert", versprach der Präsident weiter.

    Trump führte die Befreiung Raqqas und die Serie anderer jüngster Rückschläge für den Islamischen Staat (IS) in seiner Erklärung zu einem großen Teil auf seinen eigenen Antiterror-Kurs zurück. Er habe bereits im Wahlkampf versprochen, den IS zu schlagen und in seinen ersten Tagen im Weißen Haus dem Militär volle Befugnisse gegeben, diese Mission zu erfüllen, sagte der Republikaner. "Als ein Ergebnis sind IS-Bastionen in Mossul (Irak) und Raqqa gefallen." (APA, 21.10.2017)

    Share if you care.