ÖFB-Frauen gegen Europameister Niederlande ohne Glück

    19. Oktober 2017, 22:39
    38 Postings

    Österreicherinnen trafen in St. Pölten bei dichtem Nebel dreimal Aluminium, aber nicht ins Tor

    St. Pölten – In St. Pölten trafen sich am Donnerstag das Überraschungsteam der diesjährigen Frauenfußball-EM und der Europameister. Während das ÖFB-Team fast in Bestbesetzung antrat – nur die verletzten Viktoria Schnaderbeck und Lisa Makas fehlten – wurde bei den Niederländerinnen der eine oder andere Star geschont. So nahm Stürmerin Vivianne Miedema auf der Bank und Flügelflitzerin Shanice van de Sanden auf der Tribüne Platz.

    Dreimal Latte

    Im dichten Nebel und vor 2412 Zuschauern machen die Gäste zunächst das Spiel, die Österreicherinnen verteidigen gut. Nadine Prohaska gibt den ersten Schuss für Österreich ab (14.), Nicole Billa trifft die Latte (24.). Stefanie van der Gragt sorgt dann aber für das 0:1 (26.). Zuletzt waren die ÖFB-Frauen sieben Spiele in Folge nicht in Rückstand geraten. Letztmals passierte ihnen das beim 0:3 im Juni in Deventer gegen die Niederlande. Jill Roord zielt dann knapp daneben (30.). Wenig später doppeltes Pech für die Österreicherinnen: Erst trifft Verena Aschauer die Latte, dann auch Sarah Zadrazil (34.). Mit dem unglücklichen 0:1 geht es in die Pause.

    Nach Seitenwechsel bleiben die großen Chancen lange Zeit aus, ein Burger-Kopfball fällt zu schwach aus (67.), ehe die eingewechselte Miedema nach einem Corner auf 2:0 erhöht (76.). Dabei bleibt es – es war nur ein Test. Am 23. November trifft Österreich in der Südstadt im Rahmen der WM-Qualifikation auf Israel. (rie, 19.10.2017)

    Frauen-Fußball-Testländerspiel vom Donnerstag:

    Österreich – Niederlande 0:2 (0:1)
    St. Pölten, NV Arena, 2.412, SR Gyöngyi Gaal (HUN).

    Tore:
    0:1 (26.) Van der Gragt
    0:2 (76.) Miedema

    Österreich: Zinsberger – Schiechtl, Wenninger, Kirchberger, Aschauer (78. Naschenweng) – Puntigam (87. Enzinger) – Feiersinger, Zadrazil, Billa, Prohaska (68. Dunst) – Burger

    Niederlande: Van Veenendaal – Van Lunteren (63. Van der Most), Zeeman (20. Van Dongen), Van der Gragt (77. Moorrees), Janssen – Groenen (63. Miedema), Spitse, Van de Donk – Beerensteyn, Roord, Martens (77. Lewerissa)

    Gelbe Karten: Keine

    Stimmen

    Dominik Thalhammer: (Teamchef Österreich): "Schade, dass wir aus den Chancen so wenig gemacht haben. Holland war sehr effektiv und hat aus zwei Chancen zwei Tore gemacht. Das war der Unterschied. Wir haben in gewissen Situationen gezeigt, dass wir weiter sind als im Frühjahr. Die eine oder andere junge Spielerin hat eine Talentprobe abgelegt."

    Nadine Prohaska: "Wir hatten in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten, aber die haben wir leider nicht genutzt. Da sieht man die Klasse der Niederlande. Sie hatten nur wenige Möglichkeiten und haben zwei Tore erzielt. Wir müssen noch konsequenter sein, nichts zulassen und vorne die Chancen nutzen. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider, es war mehr drinnen."

    • Laura Feiersinger (li) und Kelly Zeeman im bodennahen Kampf um den Ball.
      foto: apa/hans punz

      Laura Feiersinger (li) und Kelly Zeeman im bodennahen Kampf um den Ball.

    • Die Vorgeschichte.
      foto: apa/hans punz

      Die Vorgeschichte.

    Share if you care.