Sieben Gaming-Gadgets, die wir haben wollen sollen

    Ansichtssache20. Oktober 2017, 11:00
    97 Postings

    Wir haben uns für Sie Accessoires und Geräte für den Spielealltag angesehen

    bild: hersteller

    Rasende Racing-Kombo

    Weil Schreibtisch und Bürostuhl eher wenig Renngefühl vermitteln, bleibt dem wahren Fan des glühenden Asphalts nur ein Upgrade übrig. Etwa mit einem Ready-to-Race-Set von Playseat (ab ca. 400 Euro). Sportsitz, Lenkrad und Pedale – hier findet zusammen, was im Sportwagen zusammengehört.

    1
    bild: hersteller

    Strahlendes Steuerbrett

    Auch ein mechanisches Keyboard muss kein Loch ins Budget reißen: Schon für 40 Euro verkauft Arkar Tech das M180. Es bietet ein Alugehäuse, Handauflage, rote LED-Beleuchtung und blaue Switches. Der harte Anschlag ist Geschmackssache, die Tasten sollen 60 Millionen davon aushalten.

    2
    bild: hersteller

    Portables Performancewunder

    Highend-Leistung und Gaming-Display: klingt nach Desktop, ist aber ein Laptop. Wer flott zwischen LAN-Party und Wohnzimmer pendeln mag, wird bei Acers Predator 17X (ab 2300 Euro) fündig. Aber Vorsicht: Mit vier Kilo ist er ein echtes Schwergewicht.

    3
    bild: hersteller

    Rundliche Randerscheinung

    Auch unter Gamern gibt es eine kleine Fraktion, die den Trackball die Treue schwört. Ihre Stärken soll die Kugelsteuerung vor allem in Strategiegames ausspielen. Mit der MX Ergo (109 Euro) hat Logitech seit kurzem ein neues Gerät am Start, das drahtlos arbeitet und sich um bis zu 20 Grad neigen lässt.

    4
    bild: hersteller

    Nützlicher Nasenbeschwerer?

    Brillen für Gamer sollen die Augen entspannen und mit mehr Kontrast für einen Vorteil am virtuellen Schlachtfeld sorgen. Zum Beispiel die MLG Phantom von Gunnar Eyewear (74,95 Euro). So mancher E-Sportler und Streamer schwört auf eine solche Sehhilfe. Der wissenschaftliche Nachweis fehlt noch.

    5
    bild: hersteller

    Hedonistisches Hörvergnügen

    Satter Sound in 7.1-Surround, Kontrollregler an den Hörern, hoher Tragekomfort, tadellose Sprachqualität. Zahlreiche Auszeichnungen hat Razers Gaming-Headset Man O' War (199,99 Euro) eingeheimst. Für Gamer, die gute Akustik schätzen, sicherlich eine lohnende Investition.

    6
    bild: hersteller

    Kostengünstiger Kampfnager

    Man muss nicht reich sein, um sich eine taugliche Gaming-Maus kaufen zu können. Mit präzisen Headshots dank des vielfach gelobten True-Move-Sensors lockt die Rival 310 von Steel Series (69,99 Euro). Zum guten Ton gehören außerdem fünf programmierbare Tasten und die verstellbare Abtastrate.

    7
    Share if you care.