Bedrohung für A1: Yesss reagiert binnen weniger Stunden auf Hot-Tarif

    19. Oktober 2017, 10:16
    158 Postings

    Tarifschlacht stärkt hauptsächlich Hot – Gute Zeiten für Konsumenten: Preise sinken weiter

    Es ist mittlerweile schon eine Tradition: Verbilligt oder verbessert der Mobilfunkdiskonter Hot einen seiner Tarife, reagiert die A1-Billigschiene Yesss umgehend. Am Mittwoch war es wieder einmal so weit. Nachdem Hot das Datenvolumen seiner Tarife um 1 GB erhöht hatte, zog Yesss wenige Stunden später nach und steigerte ebenfalls das Datenvolumen. So wird der Tarif Complete LTE L nun mit 5 GB Daten und 1.500 Minuten/SMS um 9,99 Euro angeboten. Complete LTE XL bietet um 13,99 Euro pro Monat neben 1.500 Minuten/SMS nun 7 GB Daten.

    Tarifschlacht stärkt Hot

    Der heimische Marktführer hat den Newcomer schon früh als Bedrohung ausgemacht und liefert sich seit fast drei Jahren ein Match mit diesem. So soll verhindert werden, dass allzu viele Kunden abwandern. Die Tarifschlacht stärkt aber hauptsächlich Hot, da sich so das Unternehmen als Preisbrecher auf dem Markt positionieren kann. Dadurch wächst Hot weiterhin und zählt laut Firmenchef Michael Krammer mittlerweile 755.469 Kunden – bei A1 sind es 5,3 Millionen.

    Sein Unternehmen wildert nicht nur bei den arrivierten Netzbetreibern, sondern lässt anderen kleinen Mitbewerbern nur wenig Platz. Sie kommen entsprechend nicht annähernd an die Kundenzahl von Hot heran. Überhaupt ist fraglich, ob es in absehbarer Zeit noch 38 verschiedene Mobilfunkmarken in Österreich geben wird, wie es derzeit der Fall ist.

    "Ordentliches Angebot" zu Weihnachten

    Ein Trumpf für Hot ist die Zusammenarbeit mit dem Lebensmittel-Diskonter Hofer, der den Mobilfunker mit günstigen Handys pusht. Fürs Weihnachtsgeschäft kündigte Krammer bei neuen Endgeräten ein "ordentliches Angebot" an, schließlich sei diese Saison sehr wichtig für den Gesamtjahresumsatz. Das habe unter anderem historische Gründe: Früher wurden viele Verträge vor Weihnachten abgeschlossen, und diese würden nun wieder auslaufen, wodurch um diese Zeit das Werben um Kunden besonders intensiv sei.

    Erfeinde

    Yesss und Hot sind so etwas wie die Erzfeinde auf dem heimischen Mobilfunkmarkt, seit der Lebensmittelhändler Hofer seinen langjährigen Partner Yesss vor die Tür gesetzt hat, um mit Hot Anfang 2015 ein eigenes Angebot zu starten. Auch zielen beide Marken auf die gleiche Zielgruppe ab. Für Konsumenten sind es sehr gute Zeiten. Wer sich darum kümmert, kann seine Handykosten senken. Laut der Telekombehörde RTR ist der Mobilfunkpreisindex um 2,6 Indexpunkte gesunken. (Markus Sulzbacher, 19.10.2017)

    • Für Konsumenten sind es gute Zeiten: Die Handypreise sinken.
      foto: apa

      Für Konsumenten sind es gute Zeiten: Die Handypreise sinken.

    Share if you care.