Heftige Kritik am neuen "Minecraft" für Konsolen

18. Oktober 2017, 14:18
15 Postings

Unpraktisches Mobile-Interface, überladener Store und zahlreiche Bugs stören das "Better Together"-Update

Unter dem Titel "Better Together" hat Microsoft kürzlich eine neue Version des populären Baukastenspiels "Minecraft" für Windows-PC und Xbox One herausgebracht, die Spieler der beiden Plattformen sowie der Ausgaben für Android und iOS miteinander spielen lässt.

Eigentlich eine sehr positive Entwicklung, doch ersten Spielberichten zufolge, bringt das neue "Minecraft" vor allem für Xbox-Spieler einige gravierende Verschlechterungen mit sich.

Interface-Troubles

Wie Eurogamer unter anderem meldet, wurde bei der neuen Version das bisherige Interface zu Gunsten der Mobile-Benutzeroberfläche über Bord geworfen. So müssen Xbox-Spieler nun ein Crafting- und Inventar-Interface nutzen, das ursprünglich für die Touchscreen-Steuerung konzipiert wurde. Weiters werden nun wie bei der Mobile-Ausgabe keine Koordinaten mehr angezeigt auf der Karte. Das macht es Spielern schwerer, sich in den riesigen Levels zu treffen.

Überladener Store

Ärgerlich sei zudem für viele Spieler, dass der In-Game-Store so einen zentrale Platz einnimmt. Hier können Spieler erstmals Gegenstände von Drittherstellern einkaufen. Das Problem sei, dass das Angebot schon jetzt überladen wirke.

Ein weiteres Ärgernis stellen laut Spielermeldungen zahlreiche Bugs dar. Laut Eurogamer gibt es auch Probleme dabei, erstellte Spielwelten von der alten auf die neue Version zu übertragen.

Nächstes Ziel: Switch

Aktuell finden sich tausende ähnliche Beschwerden in den "Minecraft"-Foren. Bleibt zu hoffen, dass Microsoft den Beschwerden alsbald nachgeht. Im Winter soll das "Better Together"-Update für Nintendo Switch erscheinen. Auf eine PS4-Version müssen Spieler bis auf weiteres noch warten. (red, 18.10.2017)

  • Artikelbild
    foto: minecraft
Share if you care.