Mattersburg kommt bei Wolfsberg zwei Mal zurück

14. Oktober 2017, 20:20
3 Postings

Hausherren gingen doppelt in Führung, die Burgenländer konnten dennoch einen Punkt mitnehmen

Wolfsberg – Dank eines Doppelpacks von Nedeljko Malic (48., 56.) hat Nachzügler Mattersburg am Samstag in der elften Runde der Fußball-Bundesliga einen Punkt aus Wolfsberg entführt. Der WAC, der durch Issiaka Ouedraogo (26.) und Bernd Gschweidl (52.) zweimal führte, verabsäumte es hingegen, mit dem 2:2 (1:0), in der Tabelle vorbei an Altach und dem LASK auf Platz sechs vorzustoßen.

Der Tabellenneunte aus Mattersburg vergrößerte seinen Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten nach dessen 0:1 bei Rapid immerhin auf fünf Punkte und durfte angesichts von fünf Niederlagen in den jüngsten sechs Spielen durchaus zufrieden sein.

Gut 3.000 Zuschauer in der Lavanttal-Arena bekamen in der ersten Hälfte ein durchaus intensiv geführtes, aber spielerisch bescheidenes Duell geboten, das auch chancentechnisch einige Anlaufzeit benötigte. Die besten Möglichkeiten hatten dann nach Standards Mario Leitgeb (19.) bzw. Thorsten Mahrer (21.), die beiden Torleute Markus Kuster und Raphael Sallinger waren am Posten. Nachdem Mattersburg-Routinier Alois Höller wenig später einen Ball vertändelt hatte, war Kuster aber bei der folgenden Flanke und dem Kopfball Ouedraogos chancenlos.

Die zweite Hälfte bot deutlich mehr. Vor allem die Phase nach dem Wiederbeginn hatte es in sich. Zweimal war es da Abwehrmann Malic, der infolge von Standards für den jeweiligen Ausgleich sorgte: Erst vollendete er eine Freistoßflanke von Rene Renner per Kopf zum 1:1, acht Minuten später war er nach einem von Andreas Gruber verlängerten Freistoß mit dem Fuß zur Stelle. Dazwischen allerdings hatte Zündel mit einem Schuss aus rund 13 Metern kurz den alten Vorsprung des WAC wiederhergestellt.

Tore fielen danach zwar keine mehr, beide Teams lieferten sich aber bis zum Schluss einen engagierten Kampf mit offenem Visier. Die besten Einschussmöglichkeiten konnten Gruber nach einem Konter (70./volley über das Tor) bzw. Ouedraogo (69./Mahrer klärte) aber nicht nutzen. (APA, 14.10.2017)

Fußball-tipico-Bundesliga, 11. Runde:
WAC – SV Mattersburg 2:2 (1:0)
Wolfsberg, Lavanttal-Arena, 3.230, SR Weinberger

Tore:
1:0 (26.) Ouedraogo
1:1 (48.) Malic
2:1 (52.) Gschweidl
2:2 (55.) Malic

WAC: Sallinger – Zündel, Sollbauer, Rnic, Palla – Flecker, M. Leitgeb, Offenbacher, G. Nutz (82. Wernitznig) – Gschweidl (92. Steiger), Ouedraogo (74. Topcagic)

Mattersburg: Kuster – Höller, Malic, Mahrer, Rath – Erhardt, Sittsam (46. Prevljak), Jano – Gruber (81. Pink), Bürger, Renner

Gelbe Karten: Gschweidl, Offenbacher bzw. Sittsam, Prevljak

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "Wenn du zweimal führst, darfst du das Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Es hat etwas gedauert, bis wir ins Spiel gekommen sind. Wir haben dann aber mehr getan für das Spiel als Mattersburg."

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): "Es war ein sehr intensives Spiel, vor allem die Zweikampfqualität war sehr hoch. Meine Mannschaft hat Moral bewiesen. Wir hätten durch den einen oder anderen Konter den letzten Punch machen können, aber es war im Großen und Ganzen ein gerechtes Remis. Ich bin froh über den Auswärtspunkt."

  • Kopfball aus nächster Nähe durch Issiaka Quedraogo zum 1:0.
    foto: apa/eggenberger

    Kopfball aus nächster Nähe durch Issiaka Quedraogo zum 1:0.

Share if you care.