Salzburg vor heimstarkem LASK gewarnt

13. Oktober 2017, 11:18
8 Postings

Linzer in Ligaspielen seit Mai 2016 zu Hause ungeschlagen – Glasner: "Für uns ein absolutes Spitzenspiel"

Pasching – Fußball-Meister Red Bull Salzburg startet am Samstag (16.00 Uhr/Liveticker auf derStandard.at) beim LASK in eine Serie von vier Auswärtsspielen. Am Donnerstag folgt der Europa-League-Auftritt in der Türkei bei Konyaspor. Verloren haben die Linzer seit ihrer Rückkehr in die Bundesliga zu Hause noch nicht. LASK-Trainer Oliver Glasner, einst selbst als Assistent in Salzburg tätig, kündigte einen couragierten Auftritt an.

"Das ist für uns ein absolutes Spitzenspiel", erklärte Glasner. Das beweist auch der Zuschauer-Zuspruch. Die TWG-Arena in Pasching wird mit 6.000 Zuschauern ausverkauft sein. Die bisher letzte Heimniederlage des LASK in einem Ligaspiel datiert vom 6. Mai 2016 in Linz – damals 0:2 in der Erste Liga gegen Austria Lustenau. "Wir fühlen uns sehr, sehr gut vorbereitet", betonte Glasner. "Wir wollen da zu Hause als Sieger vom Platz gehen."

Drei Ligavergleiche in Folge sind die Oberösterreicher gegen Salzburg ungeschlagen, das erste Saisonduell endete 1:1. "Der LASK ist sehr heimstark", warnte Salzburg-Trainer Marco Rose. "Darum ist es wichtig, dass wir den Fokus auf das Wesentliche legen und wieder darauf, dass es gilt, sich zu beweisen." Man spiele in einem echten Fußball-Stadion. "Es ist zwar nicht groß, aber es wird voll sein und es wird eine gute Atmosphäre sein."

Das Team freue sich auf die nächsten Aufgaben. Sieben Pflichtspiele in drei Wochen stehen an. "Es ist wichtig, dass wir jetzt gut in den Block, der kommt, reinstarten." Taktisch sei in der Länderspielpause ob der vielen Abwesenden und dreier freier Tage wenig passiert. Dafür stehen rechtzeitig für die intensive Phase mehrere zuletzt verletzte Akteure wieder zur Verfügung – darunter die Mittelfeldspieler Takumi Minamino oder Marc Rzatkowski.

In der Startformation kündigte Rose dennoch keine größeren Umstellungen an. Auch beim LASK sind solche nicht zu erwarten. "Der Kader stellt sich von selbst zusammen", meinte Glasner. Neben Rajko Rep (Schambeinentzündung) und Emanuel Pogatetz (absolviert nach Gehirnerschütterung bereits wieder Teile des Mannschaftstrainings) fällt auch James Holland aus. Der Australier laboriert an einer Zehenverletzung.

Es wartet das Duell der beiden Bundesliga-Teams mit den bisher wenigsten Gegentoren in dieser Saison. Zehn seiner bisher elf hat der LASK allerdings in den vergangenen drei Runden (1 Niederlage, 2 Remis) kassiert.

"Wir wissen, wo wir ansetzen können", versicherte Glasner, der die Salzburger 2014 nach zwei Jahren unter Roger Schmidt verlassen hatte. Die Bullen hätten sich seither weiterentwickelt. "Es zeigt sich, dass es jetzt eine Durchgängigkeit gibt. Wenn du Marseille über 90 Minuten dominierst zu Hause (1:0 vor der Länderspielpause/Anm.), dann hast du schon eine sehr große Qualität."

Insofern wollte Glasner keine zu hohen Erwartungen schüren. "Dass wir das Match nicht über 90 Minuten dominieren werden, ist auch klar. Aber wir wollen es dem Gegner aus einer kompakten Defensive schwer machen und selbst umschalten in die Spitze." Dazu kommen Standardsituationen. Glasner: "Spielaufbau ist nicht das große Thema gegen Red Bull Salzburg. Wenn du glaubst, jeden Ball herausspielen zu müssen, dann verlierst du eh."

In der Red-Bull-Ära (seit 2005) haben die Linzer in 17 Vergleichen mit Salzburg erst zwei Siege gefeiert. Die Bullen wiederum kassierten saisonübergreifend in den vergangenen 30 Ligapartien nur zwei Niederlagen, in den jüngsten 14 gar nur eine – mit 0:1 am 27. August bei Sturm Graz. Bei einem Zähler Rückstand auf die Grazer würde Salzburg mit einem Punktgewinn in Pasching zumindest für eine Nacht die Tabellenführung übernehmen. Sturm empfängt erst am Sonntag die Wiener Austria. (APA; 13.10.2017)

LASK Linz – Red Bull Salzburg (Pasching, TGW-Arena, Samstag 16.00 Uhr, SR Lechner). Bisheriges Saisonergebnis: 1:1 (a). Keine Ergebnisse 2016/17.

LASK: Pervan – Ramsebner, Trauner, Luckeneder – Ranftl, Erdogan, Michorl, Ullmann – M. Berisha, Goiginger, Gartler

Ersatz: A. Schlager – Wiesinger, Riemann, Alan, Bruno, Raguz, Reiter

Es fehlen: Rep (Schambeinentzündung), Holland (Zehenverletzung), Pogatetz (nach Gehirnerschütterung), Joao Victor (Dopingsperre)

Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Haidara, X. Schlager, Samassekou, Va. Berisha – Wolf, Dabbur

Ersatz: Stankovic – Farkas, Atanga, Minamino, Ch. Leitgeb, Rzatkowski, Gulbrandsen

Es fehlen: Hwang (Oberschenkelverletzung), Daka (Knöchelverletzung), Onguene (Adduktorenprobleme), Pongracic, Stangl, Yabo (alle im Aufbautraining), Tetteh (spielt am Freitagabend bei Liefering)

Share if you care.