Movies Anywhere führt Filme von Apple, Amazon und Google zusammen

    12. Oktober 2017, 10:11
    38 Postings

    Gemeinsame Plattform für alle gekauften Titel wird von zahlreichen Hollywood-Studios unterstützt

    Die aktuelle Situation beim digitalen Kauf von Filmen ist für die Konsumenten alles andere als erfreulich: Wer sich einen Film bei Apple kauft, kann ihn danach ausschließlich über die Plattform des iPhone-Herstellers betrachten. Auch die Services von Google, Amazon und Co. präsentieren sich als ähnliche Silos, was dazu führt, dass Nutzer mehrerer Plattformen auch immer genau wissen müssen, wo sie jetzt welchen Titel gekauft haben. Vor allem aber erzeugt dies erhebliche Probleme beim Wechsel auf einen anderen Anbieter: Wer etwa einen Film bei iTunes erworben hat, hat auf einem Android-Smartphone keinerlei Zugriff darauf, muss sich diesen Titel bei Bedarf also neu kaufen.

    Movies Anywhere

    Eine für die Konsumenten frustrierende Situation, für die nun aber überraschende Besserung in Sicht ist: Eine Reihe von großen Hollywood-Studios hat sich gemeinsam mit den wichtigsten Softwareherstellern auf einen gemeinsame Plattform festgelegt: Movies Anywhere soll die bei iTunes, Amazon Video, Google Play und Vudu gekauften Titel in einer gemeinsamen Bibliothek zusammenführen, berichtet The Verge.

    Das Versprechen lautet "Kauf einmal, schau überall", und dies bedeutet auch, dass man möglichst viele Plattformen abdecken will. So soll es nicht nur eine Browser-Version von Movies Anywhere, geben, auch eine App für iOS, Android, Amazon-Fire-Geräte sowie Roku ist angekündigt. Chromecast-Support soll ebenso integriert sein wie die Möglichkeit, Filme für die Offline-Betrachtung zu cachen.

    Codes

    Movies Anywhere soll sich übrigens nicht bloß auf online gekaufte Titel konzentrieren. Der Service soll auch jene Codes, die manchen Blu-Rays oder DVDs für digitale Kopien beiliegen (Ultraviolet, Disney Movies Anywhere), erkennen können, und so den Zugriff auf den entsprechenden Film autorisieren können. Auch der Kauf von neuen Titeln soll über die neue Plattform möglich sein, wobei Android-User dann zwischen Google Play, Amazon und Vudu wählen können, während Apple-User auf die Services des iPhone-Herstellers beschränkt sind.

    Zu den derzeit an Movies Anywhere teilnehmenden Filmstudios gehören unter anderem Warner Bros., Universal, Sony Pictures und Twentieth Century Fox. Ebenfalls mit dabei ist Disney, das mit Disney Movies Anywhere schon seit einigen Jahren einen ähnlichen Service anbietet – aber eben nur für die eigenen FIlme. In Summe sind damit bei Movies Anywhere zum Start 7.300 Titel verfügbar.

    Wer sich gleich zum Start anmeldet und mindestens zwei Accounts verbindet, soll auch fünf Filme (unter anderem Big Hero 6, Lego Movie und der aktuellste Teil der Jason-Bourne-Sage) kostenlos bekommen, ergänzt Google in einem eigenen Blog-Posting. Dort wird auch auf die Android-App für Movies Anywhere verlinkt, der Link geht derzeit aber noch ins Leere.

    Beschränkungen

    Allerdings gibt es zumindest am Anfang auch noch die eine oder andere entscheidende Einschränkung. So gibt es derzeit noch keine Deals mit Paramount Pictures und Lionsgate, auch wenn hier angeblich Verhandlungen im Laufen sind. Vor allem aber ist das Ganze vorerst auf die USA beschränkt, europäische Nutzer haben also zunächst wenig davon. Dort ansässige Interessenten können sich ab sofort für den Dienst voranmelden. (apo, 12.10.2017)

    • Movies Anywhere soll ein zentraler Platz für Filme aus unterschiedlichsten Quellen werden.
      grafik: movies anywhere

      Movies Anywhere soll ein zentraler Platz für Filme aus unterschiedlichsten Quellen werden.

    Share if you care.