Von den Kuppeln springen: Freerunner-Wettbewerb auf Santorin

12. Oktober 2017, 06:00
26 Postings

Beim "Art of Motion" wird die Altstadt der griechischen Vulkaninsel zu einem Parkour verwandelt. Dieses Jahr überraschte der Newcomer Alexander Titarenko – er übertraf alle Profis

Weißer Sandstein, blaue Kuppeln, dahinter tiefblaue Wassermassen: Die pittoreske Kulisse der griechischen Ferieninsel Santorin lockt jedes Jahr Millionen von Touristen an. Einmal im Jahr wird sie noch spektakulärer.

foto: samo vidic/red bull content pool

Nämlich dann, wenn die weltweit besten Freerunner beim "Art of Motion"-Wettbewerb gegeneinander antreten – und die Altstadt in einen riesigen Parkour verwandeln.

foto: samo vidic/red bull content pool

Von 2. bis 8. Oktober trafen sich professionelle Freerunner aus der ganzen Welt, um über den Dächern der Vulkaninsel ihre kreativen Stunts zu präsentieren. Das Ziel: Mit möglichst stimmigen Bewegungsabläufen zu punkten.

foto: sebastian marko/red bull content pool

Von Kuppel zu Kuppel springen, Wände hochlaufen, abrollen: Beim Freerunning gilt es, sich in der natürlichen Umgebung nur aus eigener Körperkraft akrobatisch fortzubewegen – wie, bleibt der Kreativität des Sportlers überlassen.

foto: samo vidic/red bull content pool

Zum siebten Mal in Folge dienten die Sandsteingemäuer und Torbögen dieses Jahr als Wettkampf-Kulisse, die die Teilnehmer aus 13 Ländern forderte – und einen neuen Star hervorbrachte.

foto: samo vidic/red bull content pool

Rotblondes Haar, blaue Shorts: Mehr war von dem Gewinner des "Art of Motion" nicht bekannt – der Newcomer Alexander Titarenko aus der Ukraine überraschte nicht nur das Publikum, er konnte mit seinen sauberen Tricks auch die besten Freerunner der Welt schlagen.

red bull

Titarenko selbst war ebenfalls überrascht von seinen erreichten 418 Siegerpunkten. Die konnte auch der zweifache Champion und frühere Heimsieger Dimitris Kyrsanidis nicht übertreffen. (nch, 10.10.2017)

    Share if you care.