"3" darf Tele 2 schlucken

    10. Oktober 2017, 10:52
    4 Postings

    Bundeswettbewerbsbehörde nach Prüfung ohne wettbewerbsrechtliche Bedenken

    Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat die Fusion von "3" und Tele 2 erlaubt, nachdem der Mobilfunkanbieter "3" Ende Juli bekanntgab, den Festnetzbetreiber Tele 2 zu kaufen. Da die Anbieter in unterschiedlichen Bereichen tätig sind, würden keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken ausgelöst, erklärte die BWB nach einer entsprechenden wettbewerbsrechtlichen Prüfung am Dienstag.

    "Das Vorhaben kann sich sogar positiv auf den Wettbewerb auswirken, da mehr Konkurrenz im Hinblick auf Bündelprodukte (Mobilfunk-/Festnetztelefonie und Breitband) auf dem Markt entsteht", teilte die Behörde mit.

    Konkurrenz zu A1

    "3" positioniert sich mit dem Zukauf in Höhe von 95 Millionen Euro als Komplett-und Geschäftskundenanbieter gegen den teilstaatlichen Marktführer A1 Telekom Austria. "3" gehört dem chinesischen Mischkonzern Hutchinson und rittert mit T-Mobile Austria um den zweiten Platz auf dem heimischen Mobilfunkmarkt. Die schwedische Tele 2 hat sich auf Geschäftskunden spezialisiert, sie soll rund ein Drittel der heimischen Top-Unternehmen als Festnetzkunden haben.

    Vier Millionen Anschlüsse

    "Durch den Zusammenschluss entsteht der größte alternative Telekombetreiber Österreichs mit rund vier Millionen Mobilfunk-, Festnetz- und Internetanschlüssen und künftig knapp einer Milliarde Euro Umsatz", hieß es von "3"-Chef Jan Trionow in einer Aussendung, als der Kauf am 28. Juli bekanntgegeben worden war.

    Zur künftigen Stoßrichtung des nunmehr integrierten Festnetz- und Mobilfunkanbieters "3" meinte Trionow: "Mit Tele 2 stärkt '3' seine Aktivitäten als IT-Dienstleister für Unternehmen durch Angebote für Netzwerkmanagement, Housing- und Hosting-Leistungen sowie Sicherheitslösungen. (...) Der Anteil der Geschäftskundenumsätze am Gesamtumsatz von '3' steigt durch die Tele-2-Übernahme von zwölf auf 22 Prozent. Mittelfristig will das Unternehmen mehr als ein Viertel der Umsätze im Businesssegment erzielen." (APA, 10.10.2017)

    Link

    3

    • "3" betreut nun rund vier Millionen Anschlüsse.
      foto: drei/godany

      "3" betreut nun rund vier Millionen Anschlüsse.

    Share if you care.