Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Der Geschäftsfall als komplettes Öko-System

    3. Oktober 2017, 10:38

    Full Service Betreuung für Händler und Konsumenten. Ein Expertenkommentar von Roland Toch, Managing Director von Wirecard CEE.

    Es wird heutzutage vorausgesetzt, dass Interaktionen wie Einkäufe, Zahlungen und Rabattierungen über alle Kanäle hinweg möglich sind – gesteuert durch ein zentrales Kundenkonto. Hier liegt die Herausforderung: viele Händler betreuen Ihre Vertriebskanäle über eine Vielzahl an unterschiedlichen Schnittstellen mit verschiedenen Partnern. Für die sichere Zahlungsverarbeitung am Point of Sale ist die Firma X zuständig, den Onlineshop verwaltet die Firma Y, die dahinterliegenden Zahlungsmittel werden separat eingebunden und hinsichtlich Kundenbindung wird Firma Z beauftragt. Dies verursacht einen erheblichen Aufwand an Zeit und Kosten, um einen durchgehend stimmigen Auftritt zu schaffen.

    Keine Grenzen zwischen Online und Offline

    Genauso wie Konsumenten den "Alles aus einer Hand"-Service schätzen, haben auch Händler die Möglichkeit sich das Leben einfacher zu machen. Ein Full Service Provider bietet kanalübergreifende Services, die den logischen Anwendungsfällen von Konsumenten folgen und keine Grenzen zwischen online und offline, Zahlung und Kundenbindung oder Rabattierung ziehen. Der Geschäftsfall wird als komplettes Ökosystem betrachtet, welches zentral gesteuert und bedient werden kann. Händler sollten sich also nicht für jeden Teilbereich den günstigsten Anbieter holen, sondern nach allumfassenden Lösungen von Experten suchen, die das Verhalten von Konsumenten verstehen und dementsprechende Abläufe ganzheitlich abbilden können.

    Der Kunde will Mehrwert

    Als Händler oder Dienstleister muss ich meinen Kunden einen Mehrwert bieten. Die größte Herausforderung ist die lokale mit der digitalen Welt zu verbinden. Die Verknüpfung unterschiedlicher Kanäle hat natürlich Auswirkungen auf alle Schritte im Verkaufsprozess, von Kundenansprache über Logistik bis zum Verarbeiten von Kundenfeedback. Das World Wide Web ist ein globales Netzwerk. Entsprechend wird einem Händler mittels Onlineshop auch ein internationaler Kundenkreis zugänglich gemacht. Umgekehrt gilt das aber auch für den Mitbewerb aus dem Ausland, wo dann auch meine potentiellen Kunden einkaufen können. Darauf muss man reagieren.

    Zentral gesteuerte Kundenkonten

    Auch die unterschiedliche Nutzung digitaler Services muss berücksichtigt werden. Millennials, die mit Smartphone und Social Media aufgewachsen sind, haben einen völlig anderen Zugang als eine ältere Käuferschicht. Der Kunde will an jedem Punkt als eine Person betrachtet und persönlich angesprochen werden. Ein zentral gesteuertes Kundenkonto mit dazugehörigem Kundenbindungsprogramm erlaubt es, vorhandene Kundendaten sinnvoll zu nutzen. So kann ich über alle Kanäle hinweg passende Angebote übermitteln, sei es per Newsletter, Post oder vor Ort, wo mittels App passende Produkte oder Aktionen direkt beim Betreten des Geschäftes vorgeschlagen werden.

    • Roland Toch, Managing Director von Wirecard CEE
      foto: economy

      Roland Toch, Managing Director von Wirecard CEE

    Share if you care.