Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Auslagerung schafft Freiraum für Effizienz und Mehrwert

    3. Oktober 2017, 10:17

    Bei neuen Netzwerken zählen Verfügbarkeit und Nutzen.

    Digitale Transformation in Unternehmen bedeutet zumeist die internetgestützte Verknüpfung betrieblicher Abläufe in Richtung Kunden und Lieferanten sowie betriebsintern. Erreicht werden soll ökonomische Optimierung und dafür werden zunehmend externe Spezialisten engagiert.

    Im Falle des Wiener Forschungszentrums für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis) nutzte das Unternehmen die Übersiedelung in neue Büros auch zur Neugestaltung der technischen Infrastruktur. Für die Umsetzung wurde Tele2 beauftragt, das in unmittelbarer Nachbarschaft im Ares-Tower auch eines seiner sechs österreichischen Rechenzentren betreibt. VRVis entschied sich in Folge für eine internetgestützte Telefonanlage (Voice over IP), und sodann auch für Betrieb der Server über das Tele2-Rechenzentrum.

    Größere Unternehmen betreiben eine Mischform

    Neue Dienste im Bereich der Virtualisierung, die redundant gesicherte Verfügbarkeit 24x7 über das vorhandene High-Speed-Backbone waren die entscheidenden Kriterien. Auf Grund einer im Forschungsbetrieb generell unabdingbaren unterbrechungsfreien IT-Infrastruktur, musste ein nahtloser Übergang gewährleistet sein. "Durch die parallele Übersiedelung gab es eine straffe Zeitvorgabe, nach entsprechender Planung konnte die Transformation an einem Wochenende umgesetzt werden," so Marcel Schramm, Projektleiter Tele2.

    Kleinere Unternehmen setzen verstärkt auf Auslagerung ganzer IT-Systeme oder einzelner Bereiche, größere Unternehmen haben eigene IT-Abteilungen oder betreiben eine Mischform. Hier werden dann exakte Verantwortungen definiert, sogenannte Service Level Agreements (SLA), welche auch den Support des eigenen IT-Systems betreffen. Bei Betriebsgrößen mit hunderten Arbeitsplätzen benötigt es dann Spezialisten, die im Problemfall rasche Lösungen finden.

    Die Konzentration auf das Wesentliche

    In solchen Fällen bietet Tele2 neben konvergenten Kommunikationslösungen, die Mobil- und Festnetz-Einsatz kombinieren, auch Datennetze, Voice-over-IP, Mobil-, IoT- und Managed Services sowie Security Lösungen und Cloud Access. Derart flexibel einsetz- und verschränkbare Lösungen sollen spezifische Kundenanforderungen bestmöglich abbilden und unterstützen.

    "Wir arbeiten gemeinsam mit den Unternehmen an der Telekommunikations-Infrastruktur für deren fortschreitende Digitalisierung zum Beispiel in den Bereichen Industrie, Handel oder Dienstleistung," sagt Alfred Pufitsch, CEO von Tele2 Österreich. "Neben innovativen Kommunikationslösungen steht die persönliche Kundenbetreuung mit kompetenter Beratung im Vordergrund. Denn nur mit einem Partner auf Augenhöhe können sich Unternehmen jetzt und in Zukunft aufs Wesentliche konzentrieren: Ihr Kerngeschäft," betont Pufitsch.

    • Artikelbild
      foto: economy
    Share if you care.