Ancelotti: "Schweigen ist eine Tugend"

    Ansichtssache3. Oktober 2017, 10:12
    106 Postings

    Ex-Bayern-Coach besuchte in Jerusalem Kinder verschiedener Religionen, es gebe Schlimmeres im Leben als eine Entlassung. Der Italiener legt eine Pause ein

    foto: apa/ap/illean

    Carlo Ancelotti nimmt sich nach der Trennung von Bayern München Zeit für den Nachwuchs. Der 58-jährige Italiener trainierte am Montag in Jerusalem im Rahmen des italienischen Friedensprojekts Assisi for Peace Kinder diverser Religionen. Gespielt wurde auf einem Platz im armenischen Viertel, das vor einem Jahr dank Spenden eingeweiht worden war.

    1
    foto: reuters/awad

    "In den kommenden zehn Monate werde ich entspannen und keine andere Mannschaft trainieren", sagte der 58 Jahre alte Trainer italienischen Medien bei einer Veranstaltung für ein Friedensprojekt in Jerusalem. Medienberichten zufolge wird Ancelotti seine Auszeit mit Gattin Mariann in seiner Wahlheimat Kanada verbringen.

    2
    foto: reuters/awad

    Wenige Tage nach seinem Rauswurf erstickte Ancelotti Spekulationen, wonach er zum AC Mailand zurückkehren könnte. Auf die Umstände der Trennung nach 15 Monaten als Coach des FC Bayern wollte Ancelotti nicht eingehen. "Schweigen ist eine Tugend, also ist es besser, nichts zu sagen", sagte er.

    3
    foto: reuters/awad

    Es sei von "Verrat, falscher Taktik, Verschwörungen, falscher Vorbereitung" gesprochen worden. Darüber werde er jetzt nachdenken. Ancelotti stellte am Rande eines Trainings mit Kindern verschiedener Religionen aber auch fest, dass es "Schlimmeres im Leben" gebe, als eine Entlassung. (sid, 3.10.2017)

    4
    Share if you care.