Mysterium in Israel: Kopflose Kröten in 4.000 Jahre altem Grab entdeckt

    Ansichtssache1. Oktober 2017, 18:06
    203 Postings

    Außerdem: Riesige Urzeitfrösche mit Appetit auf Dinosaurier, Franz von Assisis Brotsack und eine neue Supererde

    Bild 2 von 20
    foto: university of colorado

    Grünzeug mit Krabbenbeilage

    Es gab anscheinend auch unter den Dinosauriern Fexitarier: Bisher hielten Paläontologen Entenschnabelsaurier für reine Pflanzenfresser, doch die Untersuchung versteinerter Exkremente eines Vertreters dieser Gruppe zeigt, dass es manche Arten nicht so genau nahmen. Ein Team um Karen Chin von der University of Colorado in Boulder entdeckte in den Kotsteinen, die im heutigen US-Bundesstaat Utah freigelegt worden waren, neben Pflanzenfasern zahlreiche Fragmente von Krebspanzern (im Bild schwarz). Die Analyse weiterer Koprolithe lässt vermuten, dass es sich dabei nicht um Einzelfälle gehandelt haben dürfte, sondern die Krebstiere mit Absicht verschlungen wurden. Vermutlich lieferten die Krustentiere den Dinosauriern zusätzliche Proteine und Kalzium, die sie vor allem während der Fortpflanzungszeit gut gebrauchen konnten.

    weiter ›
    Share if you care.