Schweden: Festnahme nach mutmaßlichem Moschee-Brandanschlag

26. September 2017, 19:42
10 Postings

Polizeichef: Noch keine Hinweise auf "politisches oder religiöses Motiv"

Stockholm – Nach einem mutmaßlichen Brandanschlag auf eine Moschee in Schweden hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. "Wir sehen momentan keine politischen oder religiösen Motive für diese Straftat", sagte der Polizeichef der Stadt Örebro, Bo Andersson, am Dienstag. Die sunnitische Moschee in der Stadt westlich von Stockholm brannte in der Nacht zum Dienstag teilweise ab. Verletzte gab es keine.

Die Ermittler würden "nichts ausschließen", sich aber auch nicht an Spekulationen über den Hintergrund der Tat beteiligen, erklärte Andersson. Der Festgenommene wurde demnach im Jahr 1997 geboren, weitere Details zu seiner Identität gab der Polizeichef nicht bekannt. In der Moschee finden bis zu 250 Menschen Platz, tausende Muslime besuchen sie jeden Monat.

In Schweden waren in den vergangenen Jahren mehrfach Brandanschläge auf Moscheen verübt worden. Nur wenige Täter wurden gefasst. Im April war die größte schiitische Moschee des Landes mutmaßlich in Brand gesetzt worden. (APA, 26.9.2017)

  • Die Zerstörung nach dem mutmaßlichen Brandanschlag auf eine Moschee in Örebro, westlich von Stockholm
    foto: apa/afp/tt news agency/anders wiklund

    Die Zerstörung nach dem mutmaßlichen Brandanschlag auf eine Moschee in Örebro, westlich von Stockholm

Share if you care.