Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Virtuelle Dienste erobern den realen Unternehmensalltag

    21. September 2017, 16:40

    Digitalisierung heißt sichere Vernetzung von Prozessen und Kommunikation.

    Eine Branche, die das veränderte Kommunikationsverhalten ihrer Kunden betrifft, ist auch der Finanzdienstleistungsbereich. Aufgrund einer Gesetzesänderung können hier nun neue Kunden mittels Onlineservices gewonnen werden. In Zusammenarbeit mit Europe Assistance Österreich, einem Dienstleister speziell für Versicherungen, hat Kapsch BusinessCom eine internetbasierende Video-Lösung für die Beratung entwickelt. Über PC oder Smartphone können sich Neukunden registrieren und erhalten einen Link zu einem Live-Video-Chat, bei dem sie entsprechend geschulte Agents erwarten.

    Die Lösung umfasst nicht nur Identifikation und Beratung, bei Bedarf kann der gesamte Geschäftsprozess als sogenanntes Managed Service gestaltet werden. Hier können dann ganze Antragsstrecken auf den Systemen von Kapsch frei modelliert wie betrieben werden und auch die Anbindung von weiteren Services oder Kundensystemen ist möglich, etwa Bonitätsprüfungen über Kreditschutzverbände. Alle anfallenden Daten werden im earthDATAsafe von Kapsch im steirischen Kapfenberg verwahrt. Technische Infrastruktur inklusive sensibler Kundendaten ist dabei in einem unterirdischen Stollen auch gegen elektromagnetische Störsignale geschützt.

    Datenmanagement gesichert und abgegrenzt

    Das Thema Sicherheit steht auch bei der Produktion von Lebensmitteln oder in der Pharmaindustrie an erster Stelle. Berglandmilch, ein Produzent von Lebensmitteln mit rund 13.000 Lieferanten, muss sich darauf verlassen können, dass etwa das Datenmanagement gesichert und abgegrenzt von den anderen Kunden des Dienstleisters erfolgt.

    Das Unternehmen beauftragte Kapsch BusinessCom mit einer neuen Hochsicherheitslösung, die sowohl höchste Verfügbarkeit wie auch den reibungslosen Datenverkehr per E-Mail oder im Web gewährleistet und dies mit geringeren Kosten gegenüber alternativen Inhouse- oder Outsourcing-Modellen. "Bei Konnektivität hat eine möglichst perfekte Balance aus Wirtschaftlichkeit und Sicherheit Priorität", so Manfred Prehsegger, IT-Manager bei Berglandmilch.

    Zentrale Konfiguration verschiedener Standorte

    Sanochemia Pharmazeutica wiederum, ein Betrieb mit eigener Entwicklung von neuen Medikamenten, muss ebenfalls hundertprozentig darauf vertrauen können, dass Daten aus der kostenintensiven Pharma-Forschung und Erzeugung gesichert verfügbar oder gespeichert werden. Auch hier wurde Kapsch mit der Implementierung einer neuen Lösung betraut, die Konfiguration an verschiedenen Standorten erfolgte dabei direkt von der Zentrale aus.

    Beide Unternehmen verbindet der Einsatz spezieller Firewalls von Barracuda, die für den Betrieb in verteilten, hochgradig dynamischen und sicherheitskritischen Netzwerkumgebungen entwickelt wurden. "Die rasche Installation und das Konfigurationskonzept eines zentralen Managements aller Barracuda Firewalls, sei es national oder international, haben uns sofort überzeugt und bis heute nicht enttäuscht", sagt Siegfried Kumnig, IT-Leiter von Sanochemia.

    • Artikelbild
      foto: economy
    Share if you care.