Mattersburg gegen Meister um Wiedergutmachung

17. September 2017, 11:36
15 Postings

So absurd wie es scheint, ist das Ansinnen der Burgenländer nicht – in der Vorsaison wurden beide Heimspiele gegen den Meister gewonnen

Mattersburg/Salzburg – Drei Tage nach dem 1:1 beim Europa-League-Gruppenstart in Guimaraes kehrt Red Bull Salzburg ins Alltagsgeschäft zurück. In der 8. Runde der Fußball-Bundesliga trifft der Meister um 16.30 Uhr auswärts auf Nachzügler Mattersburg, der nicht nur das jüngste 0:5-Debakel gegen die Admira zu verdauen hat. SVM-Trainer Gerald Baumgartner will nach vier Niederlagen in fünf Partien "etwas gutmachen".

Dabei dürfte Baumgartner auch auf seinen Ex-Spieler Patrick Farkas treffen. Der Außenverteidiger wechselte im Sommer vom SVM zu den "Bullen" und weiß nicht zuletzt deshalb, dass es der Titelverteidiger mit einem kniffligen Gegner zu tun bekommt. "Früher waren wir immer bis in die Haarspitzen motiviert, weil der Serienmeister und Seriencupsieger ins Pappelstadion kommt. Da hat man im Grunde genommen nicht viel zu verlieren", sagte der 25-Jährige. "Und genau das wird uns am Sonntag auch erwarten: eine motivierte Mannschaft, die keinen Zweikampf scheuen wird."

Wir geht vor

Passend dazu vernahm sich der Matchplan von Baumgartner, einst als Co-Trainer und Trainer der Red Bull Juniors tätig: "Mit der nötigen Aggressivität einen dementsprechenden Auftritt hinlegen, um es den Bullen so schwer wie möglich zu machen." Dabei müsse das "Wir-Gefühl im Vordergrund" stehen, betonte der 52-Jährige, der sich in puncto Einsatz und Leidenschaft wieder ähnlich großes Engagement wie im Frühjahr wünscht. Allerdings kann Baumgartner diesmal nicht auf Stürmerroutinier Stefan Maierhofer setzen, der nach Gelb-Rot gegen die Admira gesperrt ist.

Salzburg peilt nach der 0:1-Niederlage gegen Sturm und dem Last-Minute-2:2 gegen Rapid wieder einen Sieg an, vor der 8. Runde lag man vier Zähler hinter Leader Sturm Graz auf Platz zwei. Doch Valon Berisha und Co. sind gewarnt: In den jüngsten sechs Partien in Mattersburg holte Salzburg nur zwei Siege und ein Remis – in der Vorsaison verlor man als einziges Team der Liga im Pappelstadion beide Gastspiele. Neo-Coach Rose war das freilich nicht dabei. "Die letzten Spiele in Mattersburg zeigen, dass wir sensibilisiert sein müssen und jetzt dorthin fahren und versuchen, diese Statistik aufzubessern", meinte der Deutsche.

Salzburg bleibt bei junger Linie

"Mattersburg ist eine sehr kampfstarke Mannschaft mit einem, wie ich finde, sehr guten Trainer, der grundsätzlich aber auch gern mit fußballerischen Lösungen kommt", sagte Rose und streute Baumgartner eine ebensolche. Personell sind die Salzburger aufgrund zahlreicher Verletzungen weiterhin eher auf Sparflamme unterwegs – die Chance für die Jungen wie Xaver Schlager und Patson Daka: "Im Moment ist Rotieren gar nicht so einfach. Wir waren schon in Portugal mit Mann und Maus. Aber es ist durchaus möglich, dass wir auf der einen oder anderen Position unsere Quantität, die auch Qualität hat, ausnutzen", sagte Rose. (APA, 17.9. 2017)

Mögliche Aufstellungen:

SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg (Mattersburg, Pappelstadion, 16.30 Uhr, SR Eisner). Saisonergebnisse 2016/17: 1:3 (a), 2:1 (h), 0:1 (a), 2:1 (h).

Mattersburg: Kuster – Höller, Ortiz, Mahrer, Rath – Sittsam, Jano – Okugawa, Perlak, Gruber – Bürger

Ersatz: Casali – Hart, Malic, Erhardt, Ertlthaler, Renner, Prevljak

Es fehlen: Maierhofer (gesperrt), Novak (Meniskusverletzung)

Salzburg:

Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Samassekou – Haidara, Wolf, Va. Berisha – Gulbrandsen, Dabbur

Ersatz: Stankovic – Igor, Mensah, C. Leitgeb, X. Schlager, Atanga, Daka

Es fehlen: Rzatkowski (Zehenbruch), Pongracic (Adduktorenverletzung), Minamino (Innenband-Teilriss), Stangl (Oberschenkel), Tetteh (Knie), Yabo (Jochbeinbruch), Hwang (Oberschenkel)

  • Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner und Stefan Maierhofer, freudig erregt nach dem 2:1-Heimsieg der Burgenländer gegen Salzburg im vergangenen Mai. Der Herr Major fehlt diesmal allerdings wegen einer Rot-Sperre.
    foto: apa/punz

    Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner und Stefan Maierhofer, freudig erregt nach dem 2:1-Heimsieg der Burgenländer gegen Salzburg im vergangenen Mai. Der Herr Major fehlt diesmal allerdings wegen einer Rot-Sperre.

Share if you care.