"Addendum": Medienprojekt von Quo Vadis Veritas hat einen Namen

    8. September 2017, 08:40
    49 Postings

    Website soll "die Lücke in der Medienlandschaft" schließen

    Wien/Elsbethen-Glasenbach – In die Tiefe gehende Recherchen verspricht Quo Vadis Veritas (QVV), die Medienstiftung von Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz – und zwar unter dem Namen "Addendum". "Quo Vadis Veritas macht 'das, was fehlt', liefert das zu Ergänzende und schließt mit 'Addendum' die Lücke in der Medienlandschaft", schreibt QVV in einem Newsletter.

    Mit "den Werkzeugen investigativer, journalistischer Recherche und Datenanalyse" soll "zu einem vollständigeren Bild der Wirklichkeit" beigetragen werden – was in anderen Redaktionen wegen Zeitdrucks und Ressourcenmangels nicht möglich sei. Unter addendum.org würden "in wenigen Wochen die Rechercheprojekte von Quo Vadis Veritas zu finden sein".

    Wie die Zeitschrift "Woman" berichtet, dürfte der Stiftungsgründer übrigens selbst für einen späteren Start des Medienprojekts verantwortlich sein: Dietrich Mateschitz wolle demnach noch vorproduzierte Piloten vor Veröffentlichung sichten – urlaube aber bis Mitte September "auf seiner Südseeinsel". Bei QVV heißt es auf STANDARD-Anfrage, man sei nicht über Mateschitz' private Pläne informiert, "er spielt in unseren Freigabeprozessen keine Rolle". (red, 8.9.2017)

    Link

    addendum.org

    Hinweis

    In einer früheren Version des Artikels wurde der "Woman"-Bericht nicht korrekt zitiert – tatsächlich berichtete die Zeitschrift, dass Mateschitz Sendungspiloten vorab sehen, nicht, dass er "sämtliches Material" vorab sichten wolle. Update (11 Uhr): Stellungnahme von QVV ergänzt.

    • Noch ist der Facebook-Auftritt von "Addendum" spärlich bestückt.
      foto: screenshot facebook/daswasfehlt

      Noch ist der Facebook-Auftritt von "Addendum" spärlich bestückt.

    Share if you care.