Wahlkämpfer gehen allmählich in den Infight

    3. September 2017, 17:49
    173 Postings

    Diese Woche startet in ganz Österreich der Intensiv-Wahlkampf. Im rot-blauen Burgenland läuft er aufgrund paralleler Kommunalwahlen längst

    Wien/Eisenstadt – Die Parteien befinden sich längst im Wahlkampfmodus, und die Spitzenpolitiker eilen quer durch die Bundesländer von einem Termin zum nächsten. Doch die großen, bundesweiten Wahlkampfauftakte kommen erst. Diese Woche werden gleich drei offizielle Auftaktveranstaltungen – von Grünen, SPÖ und Neos – stattfinden. Den Anfang machen am Montag die Grünen, die von extrem schlechten Umfragewerten gebeutelt werden. Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek wird ab 17 Uhr im "Vienna Ballhaus" in Wien-Alsergrund die Botschaft von "Das ist Grün" verbreiten.

    Die SPÖ lässt ihren Wahlkampfauftakt am Donnerstag in Graz steigen. Die Veranstaltung mit geplanten 3500 Gästen ist ganz auf Kanzler Christian Kern zugeschnitten, danach gibt es ein Fest für alle Teilnehmer.

    Der Newsletter zur Nationalratswahl

    Michael Völker und Lisa Kogelnik versorgen Sie einmal pro Woche mit den wichtigsten Entwicklungen und Analysen zur Nationalratswahl.

    Jetzt anmelden

    Musik, Drinks und Gastredner

    Tags darauf ziehen die Neos in den Intensivwahlkampf. Sie feiern am Welthandelsplatz vor der Wiener Wirtschaftsuniversität. Als prominenter Gastredner wird der Vorsitzende der Liberalen im EU-Parlament, Guy Verhofstadt, eingeflogen. Geplant sind auch Reden von Parteichef Matthias Strolz, Gastkandidatin Irmgard Griss und der Wiener Landeschefin Beate Meinl-Reisinger. Versprochen werden gute Musik und erfrischende Drinks.

    ÖVP-Chef und Spitzenkandidat Sebastian Kurz ist mit seiner "Aufbruch-Tour" schon seit vergangener Woche durch Österreich unterwegs, den Intensivwahlkampf eröffnet die ÖVP aber erst am 23. September mit einer Großveranstaltung, zu der noch keine Details bekannt sind.

    Die FPÖ hat vereinzelt schon Landesauftaktveranstaltungen abgehalten, der österreichweite Start in den Wahlkampf soll aber erst am 16. September in Wels stattfinden. Die zweitgrößte Stadt Oberösterreichs war zwar traditionell rot dominiert, ist mittlerweile aber blaues Pflaster, stellen die Freiheitlichen doch den Bürgermeister. Neben Parteichef Heinz-Christian Strache wird auch die John Otti Band nicht fehlen.

    Die Spätzünder

    Am Sonntag im Burgenland wurde Strache von einer Blasmusi namens Spätzünder unterstützt. Johann Tschürtz, als Landehauptmann-Vize Gastgeber im Eisenstädter Kulturzentrum, Norbert Hofer, der Lokalmatador, und Strache als Gaststar traten schon einmal in einer schwierigen, weil lobenswerterweise rot-blauen Gegend auf. Alle mussten – so was gehört sich als Wahlkämpfer – auf die Roten hinhauen, was das Zeug hält. Allerdings halt so gezielt wie einst die pannonischen Roten, als sie ihre rot-blaue Landeskoalition durchboxten gegen die Bundesdoktrin. Auch Strache unterschied nun geschmeidig zwischen grauslicher "Bundes-SPÖ" und "Landeshauptmann Niessl, der hat Handschlagsqualität". Und Hans Peter Doskozil? Hofer: "Mit dem pflege ich ein gutes Verhältnis."

    Komplementär setzt die burgenländische SPÖ auch in der Hauptsache auf Eigenes. Bei der Präsentation des Doskozil-Wahlplakats ("Er packt an – mit Sicherheit") hielt SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Cax ausdrücklich fest: "Bei uns heißt das Duell jedenfalls nicht Kern gegen Kurz." Landeshauptmann Hans Niessl hat ja das Ziel für die Nationalratswahl vorgegeben. Das Burgenland will stärkste Landes-SPÖ bleiben. Die vom Bund stören da wohl eher. (völ, wei, 3.9.2017)

    • SPÖ-Chef Christian Kern fuhr am Wochenende mit der verlängerten U1 nach Oberlaa, auch das war Wahlkampf.
      foto: apa/neubauer

      SPÖ-Chef Christian Kern fuhr am Wochenende mit der verlängerten U1 nach Oberlaa, auch das war Wahlkampf.

    • ÖVP-Chef Sebastian Kurz suchte zum Start seiner "Aufbruch-Tour" vergangene Woche in Ried den Kontakt zu den Wählern.
      foto: apa/gruber

      ÖVP-Chef Sebastian Kurz suchte zum Start seiner "Aufbruch-Tour" vergangene Woche in Ried den Kontakt zu den Wählern.

    • FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wärmt sich mit diversen Landesauftakt-Veranstaltungen für den großen Auftritt in Wels auf.
      foto: reuters/foeger

      FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wärmt sich mit diversen Landesauftakt-Veranstaltungen für den großen Auftritt in Wels auf.

    Share if you care.