Burning Man 2017: Im Mekka des kommerzialisierten Individualismus

Ansichtssache1. September 2017, 12:21
100 Postings

70.000 Menschen finden sich auch heuer wieder in der Wüste Nevadas zusammen

Das Burning-Man-Festival findet heuer zum 31. Mal im westlichen US-Bundesstaat Nevada statt. Etwa 70.000 Menschen versammeln sich noch bis 5. September in der Wüste, um Kunst zu schaffen, esoterische Rituale durchzuführen oder einfach nur gemeinsam zu feiern.

Das Spektakel geht auf eine Gruppe von Freunden zurück, die 1986 eine zwei Meter große Holzfigur am Strand von San Francisco als Akt der Selbstbefreiung verbrannten. Doch kommerzbefreit ist das Festival längst nicht mehr. Die Tickets kosten mehrere hundert Euro, einige sogar mehr als 1.000 Euro. (red, 1.9.2017)

foto: reuters/jim bourg
1
foto: reuters/jim bourg
2
foto: reuters/jim urquhart
3
foto: reuters/jim urquhart
4
foto: reuters/jim bourg
5
foto: reuters/jim urquhart
6
foto: reuters/jim urquhart
7
foto: reuters/jim urquhart
8
foto: reuters/jim bourg
9
foto: reuters/jim bourg
10
foto: reuters/jim urquhart
11
foto: reuters/jim urquhart
12
foto: reuters/jim urquhart
13
foto: reuters/jim urquhart
14
Share if you care.