Weissenberger gründet Wirtschaftsmedium, sucht Investoren

28. August 2017, 08:23
29 Postings

Ehemalige "News"-Chefredakteurin plant mit Geschäftspartnern Online-Dienst für mittelständische Wirtschaft

Wien – Die ehemalige "News"-Chefredakteurin Eva Weissenberger hat sich nach ihrem Ausstieg beim Wochenmagazin selbstständig gemacht und verfolgt derzeit eine Reihe neuer Projekte. Mit früheren "News"-Kollegen wurde gerade der Podcast "Ganz offen gesagt" gestartet, nun arbeitet Weissenberger am Aufbau eines Online-Wirtschaftsmediums namens "Hurrikan" und sucht dafür Investoren, derStandard.at berichtete bereits Mitte Juni über das Projekt.

"Hurrikan" soll ein Branchendienst für die mittelständische Wirtschaft werden und sich aus einem Newsfeed aus Wirtschaftsmeldungen, insbesondere branchenspezifischen Meldungen, einem User-Forum für den inhaltlichen Meinungsaustausch sowie einem Marktplatz generieren, auf dem mit Dienstleistungen und Produkte auch gleich gehandelt werden kann. "Zielgruppe sind die KMU, weil es für die einfach nichts gibt", sagte Weissenberger der APA.

Kraft-Kinz, Krause, Neisser, Panholzer, Wiehl mit dabei

Zu Weissenbergers Geschäftspartnern zählen die Kommunikationsberaterin Birgit Kraft-Kinz, ihr ehemaliger "News"-Kollege Sebastian Krause, die Unternehmensberater Stefan Neisser und Peter Panholzer sowie der Medienunternehmer Julian Wiehl. Im Rahmen eines Entrepreneur-in-Residence-Programms nimmt "Hurrikan" ab Mitte September am Start-up-Hub Wexelerate teil.

Weissenberger spricht von einem "klassischen Start-up". Der Online-Dienst sei nach Branchen und Regionen skalierbar und nach und nach ausbaubar. Der Businessplan stehe, 2018 soll es losgehen, erklärte Weissenberger. "Wir suchen für das Projekt derzeit Investoren aus der Wirtschaft." (APA, 28.8.2017)

  • Eva Weissenberger gründet das Online-Wirtschaftsmedium "Hurrikan".
    foto: ricardo herrgott/news

    Eva Weissenberger gründet das Online-Wirtschaftsmedium "Hurrikan".

Share if you care.