Tüftler baut mit Raspberry Pi Bitcoin-Lotto-Maschine

    2. September 2017, 12:25
    54 Postings

    Bringt im besten Fall einen Bitcoin – jährlichen Stromkosten bei zwei Lotto-Tickets

    Die Fantasie von Raspberry-Pi-Fans kennt keine Grenzen. Sean Hodgins hat damit nun ein Bitcoin-Lotto-Gerät gebaut, das im besten Fall sogar viel Geld einbringt. Konkret hat der ehemalige Bitcoin-Miner einen Raspberry Pi mit einem Lüfter, Neon-Lichter und einem USB-großen Gerät für Mining kombiniert. Gepackt wurde alles in ein 3D-gedrucktes Gehäuse.

    seanhodgins
    Das Video zu dem Gerät von Sean Hodgins.

    Alle 20 Minuten wird auf einen neuen Block gewechselt

    Der Raspberry Pi führt durchgehend ein Python-Skript aus, das Bitcoin-Mining durchführt. Alle 20 Minuten wird auf einen neuen Block gewechselt und dabei mittels der Neon-Lichter angezeigt, ob man den Bitcoin zugesprochen bekommt.

    Jährlichen Stromkosten liegen bei zwei Lotto-Tickets

    Die Wahrscheinlichkeit, dass dies eintritt ist freilich sehr gering. Laut Hodgins liegt diese bei 1 zu 137.500.000 – somit ist die Wahrscheinlichkeit einen Bitcoin zu minen deutlich höher als im Lotto zu gewinnen. In Puncto Stromkosten hat der Tüftler auch nachgerechnet: Die jährlichen Kosten sollen ungefähr zwei Lotto-Tickets betragen. (red, 02.09.2017)

    • Ein Tüftler hat mit einem Raspberry Pi ein Bitcoin-Mining-Lotterie-Gerät gebaut.
      foto: screenshot/webstandard

      Ein Tüftler hat mit einem Raspberry Pi ein Bitcoin-Mining-Lotterie-Gerät gebaut.

    Share if you care.