25 Jahre Haft für manipulierte Lotto-Software

    25. August 2017, 17:01
    71 Postings

    Programmierer manipulierte jahrelang Lotto-Software, um selbst Gewinne einzustreifen

    In den USA wurde ein Mann zu einer Strafe von 25 Jahren Haft verurteilt, weil er jahrelang Lotto-Software beeinflusst hatte. Gemeinsam mit seinem Bruder – einem ehemaligen Richter aus Texas – und einem weiteren Komplizen "gewann" Eddie T. auf diese Weise über zwei Millionen Dollar seit dem Jahr 2005, berichtet "CNN Money".

    Sicherheitschef

    Der Mann arbeitete als Programmierer bei der Multi State Lottery Association in Iowa. Durch eine manipulierte Software konnte er die Zahlen bestimmen, die sonst eigentlich zufällig ermittelt werden. Die Gewinne lösten er und seine Komplizen in mehreren Bundesstaaten ein. Dabei ging er so geschickt vor, dass der Schwindel jahrelang nicht auffiel. 2013 war er sogar zum Sicherheitschef ernannt worden.

    Erst als er 2010 versucht hatte anonym einen Jackpot einzulösen, wurden Mitarbeiter misstrauisch und verständigten die Behörden. 2015 wurden er und sein Bruder schließlich verhaftet. Laut dem Bericht ist allerdings nicht davon auszugehen, dass der Mann tatsächlich 25 Jahre in Haft verbringen muss. Bei guter Führung könnte schon nach drei bis vier Jahre entlassen werden. Zudem muss er 2,2 Millionen Dollar zurückzahlen. (red, 25.8.2017)

    • In den USA wurde ein Mann zu 25 Jahren Haft verurteilt, weil er Software für die Ziehung von Lottozahlen beeinflusst hatte.
      foto: apa/afp/mark ralston

      In den USA wurde ein Mann zu 25 Jahren Haft verurteilt, weil er Software für die Ziehung von Lottozahlen beeinflusst hatte.

    Share if you care.