Nullnummer beschert St. Pölten die ersten Punkte

12. August 2017, 20:35
29 Postings

Heimspiel gegen Mattersburg als erster Minimalschritt zum Klassenerhalt

St. Pölten – Als letzter Club in der Fußball-Bundesliga hat der SKN St. Pölten erstmals gepunktet. Der Club aus der Landeshauptstadt und der SV Mattersburg trennten sich am Samstag nach einer hart umkämpften Partie in St. Pölten torlos, wobei die Heimmannschaft einige gute Möglichkeiten vergab. Die Niederösterreicher stehen weiter auf dem letzten Platz der Tabelle, Mattersburg ist nach wie vor Fünfter.

Das Spiel begann nach wenigen Sekunden mit einer heftigen Kollision von Mattersburgs Jano mit St. Pöltens Martin Rasner, die mit den Köpfen zusammenstießen. Beide konnten aber weitermachen. Die ersten gefährlichen Szenen spielten sich vor 2.886 Zuschauern in der NV-Arena im Strafraum der Niederösterreicher ab: Liga-Toptorschütze Stefan Maierhofer schoss in der 14. Minute aus der Drehung drüber, ein Höller-Volley landete genau in den Armen von SKN-Goalie Christoph Riegler.

St. Pölten mit Chancen

St. Pölten fand dann besser in die Partie und steckte einige herzeigbare Kombinationen zusammen. Auch punkto Chancen war etwas los: Innenverteidiger Babacar Diallo und die finnische Solospitze Roope Riski kamen jeweils nach Vorarbeit von links im Strafraum nicht zum Ball. David Stec traf aus etwa elf Metern das Tor nicht. Auf der Gegenseite wurde ein Treffer von Alois Höller in der 28. Minute wegen Abseits nicht gegeben.

Nach einer halben Stunde wurden die Zweikämpfe ruppiger, vor allem die St. Pöltner zeigten fallweise grenzwertigen Einsatz. Schiedsrichter Rene Eisner zückte in schneller Abfolge dreimal die Gelbe Karte, die Adressaten waren Rasner, Devante Parker und Damir Mehmedovic.

Heimteam dominiert

St. Pölten übernahm nach Wiederbeginn allmählich die Kontrolle in dem Spiel, ließ den Ball gut laufen und war stets einen Schritt schneller. Von angeknackstem Selbstvertrauen war jedenfalls nicht viel zu sehen. Parker (58.) und per akrobatischem Seitfallzieher Riski (59.) verfehlten allerdings das Tor. Mattersburg hatte außer "Schüsschen" von Maierhofer und Jano nichts entgegenzusetzen. Am Ende war St. Pölten dem Sieg näher, scheiterte aber an der eigenen Abschlussschwäche. (APA, 12.8.2017)

4. Runde, SKN St. Pölten – SV Mattersburg 0:0
St. Pölten, NV Arena, 2.886, SR Eisner.

St. Pölten: Riegler – Diallo, Huber, Petrovic – Stec, Ambichl, Rasner, Mehmedovic – Ingolitsch (79. Doumbouya), Riski, Parker (79. Mosböck)

Mattersburg: Kuster – Hart, Ortiz, Rath, Novak (80. Pink) – Höller, Jano, Erhardt, Gruber (76. Sittsam) – Prevljak, Maierhofer (92. Mahrer)

Gelbe Karten: Rasner, Parker, Mehmedovic, Diallo bzw. Sittsam, Maierhofer

Stimmen:

Jochen Fallmann (St. Pölten-Trainer): "Die ersten zehn Minuten war Mattersburg besser. Die restlichen 80 Minuten haben wir keine Torchance zugelassen. Wir hatten vier, fünf gute Chancen heute. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, außer dass wir kein Tor gemacht haben und somit keine drei Punkte." Zur Härte im Spiel: "Es war alles im grünen Bereich, alles im Rahmen der Möglichkeiten."

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): "Es war heute ein sehr intensiv geführtes Spiel. Wir sind zufrieden mit dem Punkt. Wir sind gut ins Spiel gestartet, können vielleicht sogar in Führung gehen. Dann ist das Spiel hitzig geworden. Vor allem im zentralen Mittelfeld haben wir zu oft den Ball verloren, und somit war die spielerische Qualität beim Gegner ein bisschen höher als bei uns."

  • Die NV-Arena von St. Pölten bot den Fans Kampf und Krampf.
    foto: apa/expa/thomas haumer

    Die NV-Arena von St. Pölten bot den Fans Kampf und Krampf.

Share if you care.