"Battlegrounds": Virtueller Minirock um 517 Dollar verkauft

8. August 2017, 10:00
94 Postings

Neue Mikrotransaktionen lassen den Community-Markt verrückt spielen

Erst kürzlich gab es unter Fans von "Playerunknown's Battlegrounds" einen Aufschrei: Mikrotransaktionen in Form von kosmetischen Artikeln würden Einzug in die Early-Access-Phase erhalten, obwohl dies erst nach Release geschehen sollte. Nun verkaufen Spieler Items wie den lila Minirock aus den neuen Crates um knapp 500 Dollar im Steam-Communitymarkt.

Survivor Crate am beliebtesten

Im August wurden drei neue Arten von Kisten eingeführt: Die Gamescom Invitational, Wanderer und Survivor Crate. Erstere kann über die In-Game-Währung gekauft werden, muss jedoch mit Echtgeld geöffnet werden (2,50 Dollar pro Kiste). Die anderen beiden müssen lediglich mit den verdienten Battlepoints freigeschaltet werden. Hier sei gesagt, dass maximal sechs Crates der gleichen Art pro Woche gekauft werden können. Der Preis pro Kiste steigt allerdings mit jedem Kauf exponentiell, bis dieser Anfang der Woche wieder auf den Basiswert zurückgesetzt wird.

wirspielen
Wir spielen "Playerunknown's Battlegrounds"

In einer Truhe befindet sich genau ein Kleidungsstück, das getragen, behalten oder verkauft werden kann. Dieses wird allerdings zufällig gezogen, man hat also keinen Einfluss. Ähnlich wie beim populären "Counter-Strike"-Waffenskinsystem. Im Steam-Communitymarkt, wo das Ganze dann für echtes Geld erworben werden kann, sind die Preise in den letzten Tagen enorm angestiegen. Besonders die Preise für die Inhalte der Survivor Kiste brechen Rekorde: Der lila Minirock wurde für bis zu 500 Dollar versteigert, die blaue Version sogar für 517 Dollar. Das Bandana und die Hotpants wechselten öfters für 400 Dollar den Besitzer, während sich der Preis des Trenchcoats bei ca. 300 Dollar eingependelt hat.

"Counter-Strike"-System

Die neu verfügbaren Crates sind zeitlich begrenzt. Kombiniert mit dem Zufallsfaktor ist es also ein schwieriges Unterfangen, die präferierten Kleidungsstücke aus den Kisten zu holen. Manche Spieler wenden sich daher an den Communitymarkt, wo die Ware gezielt erworben werden kann. Ein ähnliches System funktioniert bei "Counter-Strike" schon seit Jahren, wo Spieler für echtes Geld Waffenskins kaufen können, die lediglich als kosmetische Aufwertung dienen. (ke, 8.8.2017)

  • Artikelbild
    foto: playerunknown's battlegrounds | minirock
    Share if you care.