Bis zu 1,35 Millionen sahen Österreichs Kickerinnen verlieren

4. August 2017, 10:18
15 Postings

Die meisten Zuschauer waren beim Elferschießen dabei, knapp eine Million verfolgte die zweite Halbzeit, 771.000 die erste

Wien – Hoch blieb auch das Zuschauerinteresse bei der letzten Partie von Österreichs Nationalkickerinnen in den Niederlanden gegen Dänemark am Donnerstag.

Bis zu 1,35 Millionen waren am Donnerstagabend beim verlorenen Elfmeterschießen (0:3) dabei, durchschnittlich schauten laut ORF-Angaben 1,192 Millionen zu. Das entspricht einem Marktanteil von 46 Prozent.

Das Elferschießen, mit dem Österreichs Fußballfrauen sich aus der Europameisterschaft verabschiedeten, verfolgten durchschnittlich 1,2 Millionen vor den Fernsehgeräten.

In Summe wurden bei den fünf Österreich-Spielen der EM 3,824 Millionen (weitester Seherkreis) registriert. Bei der Männer-EM im Juni 2016 war der Topwert von 1,678 Millionen beim Gruppenmatch Österreich gegen Island (1:2) erreicht worden.


Geringfügig weniger – 1,149.000 sahen die Verlängerung. Die erste Halbzeit verfolgten ab 18 Uhr 771.000. Die ebenfalls torlose zweite Halbzeit schauten 971.000.

Das Elferschießen im Viertelfinale gegen Spanien kam ebenfalls auf 1,2 Millionen Zuschauer. (red, APA, 4.8.2017)

  • Artikelbild
    foto: apa / hansputz
    Share if you care.