Rekrut starb nach Stationsmarsch im Horner Krankenhaus

    3. August 2017, 22:43
    232 Postings

    Soldat hatte über Schwindel geklagt – Verdacht auf bakterielle Infektion

    Wien – Nach einem Stationsmarsch ist Mittwochnachmittag ein 19-jähriger Rekrut in Horn im Krankenhaus gestorben. Der junge Mann hatte während der Ausbildung am Garnisonsübungsplatz der niederösterreichischen Kaserne über Schwindel geklagt. Laut dem behandelnden Arzt besteht der Verdacht einer bakteriellen Infektion. Das Bundesheer setzte eine Unfallkommission zur genauen Untersuchung des Vorfalles ein.

    orf

    Der Kommandant habe, hieß es in einer Aussendung des Verteidigungsministeriums, sofort Erstmaßnahmen eingeleitet. Der junge Mann – er stand im ersten Ausbildungsmonat – wurde in die Kaserne gefahren, verlor aber am Weg das Bewusstsein. Nach Eintreffen des bereits verständigten Notarztes wurde er in das Krankenhaus eingeliefert. Trotz aller Rettungsmaßnahmen starb der Soldat am frühen Abend. Das Bundesheer bekundete den Hinterbliebenen seine aufrichtige Teilnahme. (APA, 3.8.2017)

    Share if you care.