Knochen raus: Das Comeback der Hüfthosen

Kolumne10. August 2017, 07:24
201 Postings

In den letzten Jahren war die Jeans zentimeterweise dem Bauchnabel nahe gerückt. Zeit wurde es, dass die tiefsitzenden Hosen wiederkommen

Wer hätte gedacht, dass das US-Unternehmen Tommy Hilfiger einmal modisch so wagemutig agieren würde? Als man vor einigen Monaten in Los Angeles die neueste Kooperation mit dem Model Gigi Hadid vorführte, saß deren Lederhose eine Handbreit unter dem Bauchnabel. Eine dermaßen rasant geschnittene Hose, das weiß sogar Wikipedia, wird Hüfthose genannt: "Im Unterschied zu einer 'normalen' Hose reicht eine Hüfthose nicht bis zum Bauchnabel, sondern sitzt auf der Hüfte", so die treffsichere Definition des Nachschlagewerks. Zusatzinfo: "Die Hose kann nicht weit hochgezogen werden." Dass die hüftig sitzende Hose keine sonderlich praktische Angelegenheit ist, ist wohl wahr.

Dennoch ist sie wieder auf dem Radar der Modemeute aufgetaucht, Distinktion ist eben alles. Dabei galt die Hüfthose bis vor kurzem neben geschmackigen Begleiterscheinungen wie Tätowierungen auf dem Steiß oder hervorblitzenden Stringtangas als ausgemachte "Stilsünde der Neunziger", die regelmäßig unter den "30 Modesünden, die wir in den Neunzigern begangen haben", gelistet wurden.

foto: rich fury/ invision/ ap
Gigi Hadid auf dem Laufsteg von Tommy Hilfiger.

Derlei Modesünden trugen damals und in den Nullerjahren Britney Spears oder Liv Tyler. Letztere wickelte sich 1994 im Video zu dem fürchterlichen Aerosmith-Hit "Crazy" in einer Hüfthose um die Stange.

aerosmithvevo
Liv Tyler wickelte sich Mitte der 1990er in Hüfthosen um die Stange, dazu schmetterte ihr Vater Steven Tyler seinen Hit "Crazy".

Mittlerweile sind auch schon andere Modehäuser auf den Geschmack gekommen: Roberto Cavalli oder Alexander McQueen zum Beispiel. Das ist nur folgerichtig. Der Designer McQueen hatte schließlich 1996 die tief sitzenden "Bumsters" bekannt gemacht. Er wurde mit jenen unverschämt tief sitzenden Hosen seinem Ruf als "Bad Boy" der Mode gerecht.

Kein Wunder, dass es der Mode nach den über dem Bauchnabel geschlossenen Mom-Jeans wieder nach mehr Waghalsigkeit ist. Das hatte die Trendnase Alexa Chung bereits Ende des letzten Jahres vermutet. In einem Interview mit der Zeitschrift "Elle" sagte sie für 2017 das Comeback der "Ultra-Hipsters", also der ultratief sitzenden Hosen voraus. So ganz falsch lag sie damit nicht. (feld, 10.8.2017)

    Share if you care.