Facebook-Scherz: Rechte User hielten Bussitze für Burkaträgerinnen

2. August 2017, 13:19
537 Postings

Posting eines norwegischen Nutzers in einer rechten Facebook-Gruppe wurde viral

Man sieht bekanntlich das, was man sehen will. Das hat nun eine rechte Facebook-Gruppe in Norwegen überdeutlich bewiesen. Ein Nutzer hatte ein Foto von Bussitzen veröffentlicht, die bei flüchtigem Hinsehen an verschleierte Personen erinnern können. Zahlreiche Mitglieder der Gruppe waren prompt darauf hereingefallen.

Nutzer forderten Verbot

Auf dem Foto sind sechs leere Bussitze zu sehen. Nutzer Johan Slattavik hatte das Foto mit dem Kommentar "Was denken die Leute darüber?" unter anderem in der geschlossenen Gruppe "Fedrelandet viktigst" ("Vaterland zuerst") gepostet. In den Kommentaren sprangen Nutzer auf den Köder an und forderten unter anderem ein Verbot von Burkas, eine Abschiebung der Personen und vermuteten, es könnte sich um Terroristen handeln.

An die Öffentlichkeit gelangte die bizarre Diskussion durch den Nutzer Sindre Beyer, der Screenshots des Fotos und der Kommentare auf Facebook gepostet hatte. Damit wurde das Posting schnell viral und die gefoppten Facebook-Nutzer ernteten Spott.

Johan Slattavik wird nun als Internettroll "gefeiert". Gegenüber der "Washington Post" sagte er, dass es ein Scherz gewesen sei. Dass so viele Nutzer tatsächlich darauf hereingefallen sind, habe ihn überrascht. Seine unerwartete Berühmtheit belustigt ihn. Am Dienstag postete er auf Facebook: "Ich bin wahrscheinlich Norwegens schlechtester Web-Troll. Ein Titel, auf den ich sehr stolz bin."

Weniger amüsant findet Beyer die Geschichte. Er verfolge die Aktivitäten der Gruppe seit geraumer Zeit, sagte er der Onlinezeitung "Nettavisen". Der Hass, der dort verbreitet werde, sei schockierend. Die Screenshots veröffentlichte er, um publikzumachen, was sich in der geschlossenen Gruppe abspielt. (red, 2.8.2017)

  • Mit diesem Foto legte Johan Slattavik eine rechte Facebook-Gruppe herein.
    screenshot: red/foto: johan slattavik

    Mit diesem Foto legte Johan Slattavik eine rechte Facebook-Gruppe herein.

    Share if you care.