Marco Simonis: Delikatessen für Mariahilf

    1. August 2017, 11:29
    343 Postings

    Genussspezialist Marco Simonis eröffnete einen kleineren Ableger seines Lokals nahe der Mariahilfer Straße

    Es ist kein Geheimnis, dass sich Lokale in den Seitengassen der Mariahilfer Straße manchmal schwertun, bemerkt zu werden. Dabei sind es oft genau diese kleinen Gassen, für die es sich lohnt, eine Abzweigung zu nehmen. In der Theobaldgasse, die nur wenige Schritte von der belebten Einkaufsmeile entfernt liegt, eröffnete Marco Simonis vor kurzem eine Dependance seines Conceptstores.

    Dass es nicht immer auf die perfekt Lage mit Laufkundschaft ankommt, hat der Unternehmer bereits in seinem Hauptgeschäft in der Dominikanerbastei gezeigt. Seit rund drei Jahren schätzen Stammkunden das Bistro, das gleichzeitig auch Edelgreißlerei, Galerie und Designshop ist. Im kleineren Ableger wurde das Konzept nun reproduziert, wenngleich dort nicht gekocht wird.

    foto: alex stranig
    Pastete

    In dem kleinen Geschäft thront eine riesige Steintheke mit Glasvitrine, Designgegenstände sind auf Tischen drapiert, und das Kühlregal ist mit allerhand Weinen und Delikatessen befüllt. Ab Herbst soll es auch kleine warme Gerichte zum Mitnehmen geben. Das Angebot an frischen Take-away-Speisen ist aber schon jetzt beachtlich. Wer nicht zu Hause oder im Büro essen mag, darf es sich auf einem der kleinen Tischchen vor dem Geschäft gemütlich machen. Kauft man eine Flasche Wein, werden Gläser zur Verfügung gestellt. Und während der Lunch zelebriert wird, fühlt man sich, als säße man vor einem Delikatessengeschäft irgendwo in einer kleinen Seitenstraße in Paris. Die saftige und würzige Entenpastete aus Frankreich tut das Übrige dazu.

    foto: alex stranig
    Baguettes mit Roastbeef, Beinschinken und vegan (8,50 Euro, 9,50 Euro)

    Sandwiches gibt es mit unterschiedlichen Füllungen. Was hier zwischen die knusprig-zarten Baguettescheiben geschoben wird, erzeugt schon beim Anblick akute Speichelproduktion. Zum Beispiel jene Variante mit einer ordentlichen Portion Roastbeef, hausgemachter Mayonnaise und Salat. Oder das vegane Sandwich mit schwarzen Linsen, Currymischung und gebratenem Gemüse. Die Variante mit saftigem Beinschinken von Thum, Omelette und Trüffelbutter schmeckt süchtigmachend gut und befriedigt den Gaumen nachhaltig.

    foto: alex stranig
    Glasnudelsalat mit Bio-Kalb (9,50 Euro)

    Auch bei den Salaten keine Spur von Fadesse: Asiatischer Glasnudelsalat mit mariniertem Bio-Kalb ist perfekt abgeschmeckt und dank dezent eingesetzten Korianders ein frischer und köstlicher Snack.

    foto: alex stranig
    Lachssalat mit Avocadocreme (13,90 Euro)

    Eine mehr als üppige Portion Lachs, die man dank französischen "Label Rouge"-Zertifikats mit gutem Gewissen essen darf, gesellt sich zu schwarzen Belugalinsen und einer Creme aus Avocados. Lust auf Sommer macht der Salat mit Bio-Schafkäsegupf und -Tomaten von der Gärtnerei Bach. Der Rosé (Hausmarke), den Simonis mit Marion Ebner-Ebenauer produziert, versteht sich übrigens hervorragend mit dem Schaffrischkäse.

    foto: alex stranig
    Buchtel mit Powidlfüllung (3,90 Euro)

    Die Buchteln von Bäckerliebling Georg Öfferl haben nichts mit jenen trockenen und spärlich mit Marmelade eingespritzten Dingern zu tun, die man sonst bekommt. Diese flaumigen, mit ordentlich Powidl gefüllten Germteigkugeln schmecken großartigst und sind der perfekte Abschluss für ein Picknick vor Marco Simonis' neuem Geschäft. Die Pläne für weitere Filialen lassen schon jetzt Freude aufkommen. (Alex Stranig, 1.8.2017)


    foto: alex stranig
    Marco Simonis – Urban Appetite
    Theobaldgasse 14
    1060 Wien
    Website

    Weiterlesen:
    Weinschenke Schneider: Heurigenbuffet einmal anders

    Donaubrise: Burger statt Wurstsemmerl im Freibad

    Share if you care.