Einwöchiger Urlaub für 15 Prozent der Österreicher unerschwinglich

31. Juli 2017, 14:03
634 Postings

Schweden ist das EU-Land mit dem höchsten Anteil jener, die sich einen einwöchigen Urlaub leisten können. Am niedrigsten ist er in Rumänien

Brüssel – Ein Drittel der EU-Bürger kann sich keinen einwöchigen Urlaub im Jahr leisten. Laut Eurostat-Daten vom Montag beträgt der EU-Durchschnitt 32,9 Prozent. Am höchsten ist der Anteil in Rumänien, wo 66,6 Prozent auf einen solchen Urlaub verzichten müssen.

Innerhalb der EU steigen die Schweden mit nur 8,2 Prozent am besten aus. Österreich liegt mit 15,4 Prozent an guter fünfter Stelle in der EU. Außerhalb des EU-Raums schneidet Island vor Norwegen am besten ab.

In den vergangenen fünf Jahren ist der Anteil jener Bürger, die sich keinen einwöchigen Urlaub leisten können, in fast allen EU-Staaten gesunken. Lediglich in Zypern, Griechenland und Dänemark ist er gestiegen.

Die Teilnehmer wurden gefragt, ob sich alle im eigenen Haushalt lebenden Personen eine Woche Urlaub weg von zu Hause leisten können (dazu zählt auch Urlaub in einem Zweitwohnsitz oder bei Freunden/Familie). Die Art des Urlaubs – also ob es sich um Ski- oder Strandurlaub handelt, all-inclusive oder Halbpension – wurde dabei nicht ermittelt. (APA, red, 31.7.2017)

  • Ein Drittel aller EU-Bürger kann sich keinen einwöchigen Urlaub leisten.
    foto: apa/filippo monteforte

    Ein Drittel aller EU-Bürger kann sich keinen einwöchigen Urlaub leisten.

Share if you care.