"Dunkirk" weiterhin an Spitze der US-Kinocharts

31. Juli 2017, 10:02
posten

Animationsfilm "The Emoji Movie" auf Platz zwei

Hollywood – Das Weltkriegsdrama "Dunkirk" hat sich ein zweites Wochenende an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gehalten. Nach ersten Hochrechnungen der US-Website "Box Office Mojo" vom Sonntagabend spielte Christopher Nolans von Kritikern hoch gelobtes Epos in den USA und Kanada weitere 28 Millionen Dollar (23,8 Millionen Euro) ein.

Ihm folgt dicht auf den Fersen der neue Animationsfilm "The Emoji Movie", der in Deutschland am Donnerstag anläuft. Er brachte es trotz verheerender Kritiken in Nordamerika auf Ersteinnahmen von 25,6 Millionen Dollar. Der Streifen wendet sich vor allem an Kinder und Jugendliche und zeigt, was die kleinen Figuren angeblich in unseren Handys treiben.

Die schlüpfrige Komödie "Girls Trip" verteidigte sich erfolgreich gegen den spannenden Newcomer "Atomic Blonde" und rutschte in ihrer zweiten Woche nur einen Platz ab: Rang drei der Nordamerika-Charts.

Pech für den neuen Spionage-Thriller aus dem noch geteilten Berlin unmittelbar vor dem Fall der Mauer. In ihm spielt Charlize Theron eine Top-Agentin, die den Mord an einem Kollegen aufklären soll. Der unter anderem wegen seiner Sex-Szenen nur für Zuschauer ab 18 Jahren zugelassene Krimi startete mit 18,6 Millionen Dollar. "Atomic Blonde" von Regisseur David Leitch basiert auf dem Grafischen Roman "The Coldest City" des Briten Antony Johnston und ist vom 24. August an auch in den deutschen Kinos.

Platz fünf der Charts ging an "Spiderman: Homecoming", der in den USA und Kanada bereits die vierte Woche läuft. (APA, 31.7.2017)

    Share if you care.