Bis zu 37 Grad am Dienstag erwartet

30. Juli 2017, 12:44
208 Postings

Hitze wird so schnell nicht verschwinden – ab und an Wärmegewitter

Wien – Die Hitze ist zurückkehrt und wird auch so schnell nicht wieder verschwinden. Wie Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag prognostizierten, wird der Dienstag der heißeste Tag der Woche. Schweißtreibende Temperaturen von bis zu 37 Grad werden erwartet.

Am Montag hält sich anfangs vor allem inneralpin stellenweise kurzzeitig Restbewölkung oder Nebel. Sonst scheint zunächst oft verbreitet die Sonne. Ab Mittag bilden sich Haufenwolken und nachfolgend vor allem über den Bergen einzelne, zum Teil aber kräftige Gewitter. Der Wind kommt abseits der Gewitter schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. In der Früh umspannen die Temperaturen zwölf bis 20 Grad, am Nachmittag 27 bis 34 Grad.

Am Dienstag wird es noch heißer, ungetrübter Sonnenschein und Hitze prägen das Wetter. Selbst im Bergland gibt es nur wenige und harmlose Haufenwolken. Der Wind weht schwach bis mäßig, in den Föhntälern der Alpennordseite sowie im Osten auch lebhaft, aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 13 und 22 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 30 und 37 Grad.

Ausläufer einer Störungszone

Am Mittwoch überqueren Ausläufer einer Störungszone von Westen her Österreich. Damit gibt es in vielen Regionen einen Wechsel aus Sonne und Wolken. Speziell in Vorarlberg, im Tiroler Oberland in Osttirol sowie ganz allgemein im Bergland muss mit einigen Regenschauern oder Gewittern gerechnet werden.

Zum Großteil trocken bleibt es hingegen im Süden, Südosten sowie im östlichen Flachland. Dort zeigt sich die Sonne auch am längsten. Im Donauraum frischt kurzzeitig Westwind auf, ansonsten bleibt es überwiegend schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 15 und 24 Grad, wobei es vor allem im Osten sehr warm bleibt, die Höchstwerte liegen bei hochsommerlichen 28 bis 35 Grad.

Auch am Donnerstag überwiegt die Hitze. Während es im äußersten Osten, Süden und Südosten mit viel Sonnenschein und überwiegend trocken durch den Tag geht, ziehen von Vorarlberg bis ins Waldviertel im Tagesverlauf doch recht zahlreiche Regenschauer und Gewitter durch. Dort zeigt sich die Sonne aber zwischendurch auch immer wieder, den meisten Sonnenschein gibt es aber jedenfalls südlich der Alpen. Mit den Gewittern frischt auch der meist schwache Wind zeitweise auf. Der Tag beginnt mit Temperaturwerten zwischen 17 und 22 Grad und die Höchstwerte sind zwischen 28 und 37 Grad angesiedelt, wobei es besonders im Süden und Südosten extrem heiß wird.

Neigung zu Schauern gering

Am Freitag beginnt der Tag in vielen Regionen sehr sonnig und mit nur wenigen Wolken. Vom Tiroler Unterland bis zum westlichen Niederösterreich nimmt die Bewölkung aber im Tagesverlauf deutlich zu und in weiterer Folge kommt es dort auch zu einigen Regenschauern. In den übrigen Landesteilen ist die Neigung zu Schauern aber äußerst gering. Am meisten Sonne gibt es von Osttirol bis ins südliche Burgenland.

Besonders nördlich der Donau und im Donauraum selbst weht zeitweise etwas stärkerer Westwind und auch auf den Bergen des Westens wird es teilweise recht windig. Ansonsten bleibt es ganztägig bei schwachem Wind. Der Tag beginnt mit 16 bis 24 Grad und die Tageshöchsttemperaturen kommen zwischen 28 und 35 Gad zu liegen. (APA, 30.7.2017)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eine Katze (rechts im Bild). Und ihr Schatten (links im Bild).

Share if you care.