Zwei Bergsteiger kamen in Tirol ums Leben

    29. Juli 2017, 18:20
    posten

    Die zwei Unfälle passierten unabhängig voneinander

    Scharnitz/Musau – Am Mittenwalder Höhenweg bei Scharnitz (Innsbruck-Land) ist am Samstagvormittag ein 35 Jahre alter Deutscher ums Leben gekommen. Der Mann wurde von herabfallenden Steinen getroffen, stürzte in eine Rinne ab und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Seine Lebensgefährtin hatte sich zuvor noch in Sicherheit bringen können und blieb unverletzt.

    Der 35-Jährige wanderte mit seiner Lebensgefährtin im Bereich der Sulzleklammspitze (2.323 Meter) im Grenzgebiet zwischen Österreich und Deutschland, als sich über ihnen ein Felssturz ereignete. Zum Zeitpunkt des Steinschlags waren etwa 19 Wanderer in dem Gebiet unterwegs. Weitere Personen wurden jedoch nicht verletzt.

    Im Einsatz standen Rettungskräfte aus Tirol und Bayern.

    Auch eine deutsche Wanderin kam ums Leben

    Eine 35 Jahre alte deutsche Wanderin ist am Samstag in den Tannheimer Bergen im Tiroler Außerfern tödlich verunglückt. Beim Aufstieg von Musau (Bezirk Reutte) in Richtung Schneid (2.009 Meter) rutschte die Frau auf einem ausgesetzten Nordwestgrat auf einem erdigen Steig aus und stürzte etwa 100 Meter über die steile Nordseite ab.

    Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Wanderin feststellen. Die Leiche wurde vom Hubschrauber "Libelle" des Innenministeriums geborgen und ins Tal gebracht. Die Frau war mit einer Freundin auf einer Hüttentour. (APA 29.7.2017)

    Share if you care.