Haselsteiner steigt bei Benkos Signa Development ein

28. Juli 2017, 17:19
5 Postings

Mit 25,1 Prozent – Über Familienstiftung

Wien – Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner hat vor, mit etwas mehr als einem Viertel bei der Signa Development Selection AG des Tiroler Immobilienunternehmers Rene Benko einzusteigen.

Das geht aus der Anmeldung des Deals bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) von Freitag hervor.

Demnach beabsichtigt die Haselsteiner Familien-Privatstiftung (Spittal an der Drau) von der Signa Core Holding (Wien) rund 25,1 Prozent der Anteile an der "Signa Development Selection AG" (Innsbruck) zu kaufen.

"Icon Vienna"

Strabag-Großaktionär Haselsteiner hat bereits vor einigen Jahren eine Beteiligung an einem Signa-Bereich erworben, damals an der Signa Prime Selection.

Die Signa Development wurde 2014 gegründet, damals mit zwei prominenten Projekten – darunter das"Icon Vienna". Erst Anfang Juli hat der in Bau befindliche Büroturmkomplex "Icon" eineinhalb Jahre vor der Fertigstellung den Besitzer gewechselt: Der Verkauf um mehr als 500 Millionen Euro an die Allianz-Immobiliensparte war der bisher teuerste Immobiliendeal des heurigen Jahres in Wien. Eines der Gebäude wird die neue Zentrale der BAWAG.

Anfang 2017 wurde im Zuge der Übernahme des Bank-Austria-Immobilienentwicklers das Projekt "Wohnen am Schweizergarten" direkt angekauft, heißt es zur Signa Development auf der Signa-Homepage.

Signa zählt nach 17 Jahren ihres Bestehens mit einem Immobilienvermögen von über 7,5 Mrd. Euro und einem Umsatz ihrer Kaufhaus/Retailbeteiligungen von rund 3,8 Mrd. Euro zu einem der Big Player im europäischen Immo-Business.

Die Gruppe hat zwei zentrale Kerngeschäftsbereiche: Signa Real Estate und Signa Retail. In der Signa Real Estate arbeiten rund 200 Mitarbeiter in vier Geschäftseinheiten: Dazu gehören die Signa Development Selection, Signa Funds, die Signa Luxury Hotels sowie die Signa Prime Selection. (APA, 28.7.2017)

Share if you care.