74. Filmfestspiele Venedig mit vielen Hollywood-Stars

    27. Juli 2017, 15:02
    posten

    George Clooney, Matt Damon und Michelle Pfeiffer darunter – Iranerin Shirin Neshat zeigt "Looking for Oum Kulthum" in der Sektion für unabhängiges Autorenkino

    Venedig – 21 Filme rittern vom 30. August bis zum 9. September um den Goldenen Löwen der 74. Filmfestspiele von Venedig. Österreich ist nicht im Wettbewerb vertreten, dafür werden mehrere Hollywood-Stars am Lido erwartet. Zu ihnen zählt George Clooney, der mit "Suburbicon" seinen sechsten Spielfilm als Filmemacher vorstellt. Die Hauptrollen spielen Matt Damon, Julianne Moore und Noah Jupe.

    Matt Damon ist auch der Protagonist der Science-Fiction-Satire "Downsizing" mit Christoph Waltz. Der Streifen eröffnet die diesjährigen Filmfestspiele in Venedig. Das sozialkritische Werk wird beim Festival am 30. August seine Weltpremiere feiern, teilten die Organisatoren am Donnerstag in Rom mit.

    Jennifer Lawrence, Ethan Hawke, Ai Weiwei

    US-Regisseur Darren Aronofsky stellt sein Werk "Mother!" mit Jennifer Lawrence, Javier Bardem und Michelle Pfeiffer in den Hauptrollen vor. Hollywood wird am Lido auch mit Paul Schraders "First Reformed" präsent sein. Darin spielen Ethan Hawke, Amanda Seyfried und Cedric Kyles. Der Mexikaner Guillermo Del Toro präsentiert "The Shape of Water", während der bekannteste chinesische Künstler Ai Weiwei mit der deutsch-amerikanischen Produktion "Human Flow" um den Goldenen Löwen antritt.

    Frankreich stellt sich am Lido mit "La Villa" des Regisseurs Robert Guediguian und mit "Jusqu a la garde" von Xavier Legrand vor. US-Schauspieler Steve Buscemi tritt in dem britischen Film "Lean on Pete" von Andrew Haigh auf. Großbritannien ist in Venedig auch mit Martins McDonaghs Film "Three Billboards outside Ebbing, Missouri" präsent.

    Helen Mirren und Donald Sutherland sind die Protagonisten von "The leisure seeker" des italienischen Regisseurs Paolo Virzí. Italien ist auch mit Sebastiano Risos "Una Famiglia" und mit "Ammore e Malavita" des Regieduos Manetti Bros vertreten. Charlotte Rampling spielt in Andrea Pallaoros Film "Hanna" mit, einer Koproduktion aus Belgien, Italien und Frankreich.

    Autorenkino mit Shirin Neshat

    Die Iranerin Shirin Neshat, die heuer bei den Salzburger Festspielen die "Aida" inszenieren wird, zeigt ihren von der Wiener coop99 koproduzierten Film "Looking for Oum Kulthum" in der Sektion für unabhängiges Autorenkino.

    Die in New York lebende Fotografin, Film- und Videoregisseurin und bildende Künstlerin gesellt sich damit zur österreichischen Regisseurin Ruth Mader, deren Teilnahme an den "Giornate degli Autori" mit dem Sci-Fi-Film "Life Guidance" bereits zuvor bekannt wurde. Insgesamt wurden zwölf Produktionen in die renommierte Reihe eingeladen, die heuer zum zwölften Mal parallel zum Festival vom 31. August bis zum 10. September stattfinden.

    Neue Tendenzen des Weltkinos

    Österreich ist auch mit einer Koproduktion im Orizzonti-Wettbewerb vertreten: Hier feiert "Das Testament" (Ha Edut) des Regisseurs Amichai Greenberg Weltpremiere. Bei dem Religionsdrama geht es um einen orthodoxen Juden, Leiter einer Aufklärungskommission zu einem bisher vertuschten Massaker Ende des Zweiten Weltkrieges in Österreich, der entdeckt, dass seine Mutter unter einer falschen Identität lebt und keine Jüdin ist.

    Insgesamt 19 Filme sind Teil der Orizzonti-Sektion, in der Filme gezeigt werden, die neue Tendenzen des Weltkinos präsentieren. Dabei wird vor allem auf aufstrebende Autoren geachtet, die sich wegen ihres innovativen Geists, ihrer Kreativität und Originalität besonders hervorheben. (APA, 27.7.2017)

    • George Clooney, hier bei den Cesar Film Awards in Paris im Februar 2017, wird in Venedig sein neues Werk vorstellen.
      foto: ap / thibault camus

      George Clooney, hier bei den Cesar Film Awards in Paris im Februar 2017, wird in Venedig sein neues Werk vorstellen.

    Share if you care.