Frischer Frühkrautsalat für die Grillparty

Blog29. Juli 2017, 12:00
10 Postings

Ein Rezept, das zu gegrilltem Fisch und Fleisch passt

Wer eine originelle Beilage als Mitbringsel zu einer Grillparty benötigt, der sollte das Rezept für den sommerlichen Frühkrautsalat ausprobieren. Meine Gäste waren jedes Mal sehr angetan von dem frischen Geschmack dieses Salats, der herrlich zu gegrilltem Fisch oder Fleisch passt und Kraut mit frischen Früchten kombiniert.

foto: pascale neuens

Zutaten für circa acht Personen (als Beilage)

  • 1 Frühkraut
  • 500 g Marillen oder Pfirsiche plus eventuell einige Beeren für mehr Farbe
  • 1 EL Butter
  • 100 g Nüsse (Cashew, Erdnüsse, Walnüsse, et cetera)
  • 2 EL Zucker
  • 1 Handvoll Brunnenkresse
  • 1 Handvoll Minze
  • Basilikum, Dill, Estragon (nach Belieben)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 8 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 bis 2 TL Senf

Zubereitung

Marillen beziehungsweise Pfirsiche waschen und entsteinen, vierteln beziehungsweise die Pfirsiche in Spalten schneiden. Mit der Butter in einem Topf aufstellen und bei mittlerer Hitze circa fünf Minuten weich dünsten. Nicht komplett zerkochen lassen.

Zucker in einer Pfanne gut über den Boden verteilen und bei hoher Hitze den Moment abpassen, wo der Zucker zu schmelzen beginnt. Die Temperatur sofort zurückdrehen und bei mittlerer bis niedriger Hitze den Zucker ohne rühren zerfließen lassen. Ich schiebe dabei die Pfanne immer wieder etwas auf der Platte herum, damit die Hitze überall gut hinkommt. Wenn sich die Masse verflüssigt hat, Nüsse einstreuen und wenden. Einige Minuten bei niedriger Hitze rösten. Kurz abkühlen lassen. Eventuell anschließend die Nüsse nochmal hacken, wenn das Ganze beim Erkalten zusammenklumpt.

Das Kraut in sehr feine Streifen schneiden und waschen. Alle Kräuter von den Stängeln zupfen. Frühlingszwiebeln klein schneiden und hacken und alles vermischen. Ein Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft und Senf anrühren und mit dem Salat vermengen. Die karamellisierten Nüsse und die Marillen oder Pfirsiche drübergeben.

Der Salat schmeckt ebenso, wenn er etwas länger durchzieht. Das Kraut wird dann weicher. In diesem Fall mische ich das Dressing mit dem Kraut und stelle den Salat kühl. Die restlichen Zutaten gebe ich erst kurz vorm Essen – wie oben beschrieben – dazu, so können die einzelnen Komponenten gut vorbereitet werden. Eine restliche Portion Salat kann gut mit Getreide nach Wahl als sommerliches Mittagessen mit auf den Weg genommen werden.

Aus Sicht der TCM

Das TCM-Geheimnis der Bekömmlichkeit lautet: Je weniger Zutaten, desto leichter kann der Körper diese umwandeln. Dieser Zugang hat mir das tägliche Leben erleichtert. Ich koche jetzt öfters, verbringe aber weniger Zeit mit Einkaufen und stehe vielleicht öfters, dafür aber weniger lange in der Küche. Im Alltag gibt es bei uns schnelle und einfache Rezepte. Und das bei vollem Geschmack – dank herrlicher Kräuter und frischem Obst und Gemüse. (Pascale Neuens, 29.7.2017)

Pascale Neuens ist Architektin und Foodbloggerin. Als leidenschaftliche Köchin litt sie plötzlich an Histamin-, Fruktose- und Laktose-Intoleranz. Die extrem eingeschränkte Lebensmittelauswahl forderte ihre Kochkreativität heraus, und mithilfe ihrer Ausbildung zur TCM-Ernährungsberaterin fand sie eine für sich neue, gut verträgliche Ernährungsweise. Der Blog neuensausderkueche.com bietet neben bunten und saisonalen Rezepten zum "Fit essen" Einblick in die Wirkweise der Lebensmittel nach TCM und ist auf Facebook, Pinterest und Instagram vertreten.

Share if you care.